Homepage |

Neueste Kommentare

vor 3 Jahre 27 Wochen

Zur Aktivität der Schüler wurde genügend geschrieben. Erhoffte Antworten gab es nicht, wie zu erwarten. Würden die 3000 Befürworter regelmäßig ins Schwimmbad gehen wäre der Verlust geringer. Leider ist es SPD Mitglieder schwer verständlich zu machen, weshalb man nicht mehr ausgeben kann als man einnimmt. Dies ist im Bund genau so. Für den Redakteur ein Hinweis, lesen sie die Pressemitteilung der CDU die heute veröffentlicht wurde. Würden sie Vertrauen aufbauen zu einer Partei, die zwar immer Gemeinsamkeiten einfordert sie aber selbst ständig bricht? Wie soll man mit jemanden zusammen arbeiten der Vereinbarungen bricht bevor die Tinte trocken ist? Wie soll man mit jemanden zusammen arbeiten, der keine Gelegenheit auslässt mit ständigen Angriffen, per Pressemitteilungen, die Brunnen zu vergiften? Das Verhalten der SPD ist inzwischen unerträglich und schließt die Grünen mit ein.

vor 3 Jahre 27 Wochen

Kann man heute von Bürgermeistern noch Ehrlichkeit und Redlichkeit erwarten? Was hat uns die Bürgermeisterin alles verspochen Gehalten hat sie wenig aber einen Schuldenberg hat sie hinterlassen. Der neue Bürgermeister erzählt uns eine Geschichte warum er keinen Haushalt für 2016 abgeben kann. Wenig glaubhaft. Später wussten wir weshalb, er wollte uns vor der Wahl nicht aufzeigen wohin die Stadt steuert. Dann verspricht er uns im Wahlkampf vollmundig die Schulden zu senken. Schon am Wahltag war dieses Versprechen gebrochen. Der endlich vorgelegte Haushalt beinhaltete neue Schulden und Gebührenerhöhungen die eine einzige Frechheit sind. Dann wird uns erzählt die CDU hätte nur eine Kooperationsvereinbarung getroffen um Posten abzusichern. Heute wissen wir warum diese Vereinbarung von der CDU auf Eis gelegt wurde. Auch da war die Tinte nicht trocken und die SPD hielt sich nicht an Vereinbarungen. Heute ist verständlich warum der FWB vorzeitig die Zusammenarbeit aufgekündigt hat. Im Bund und auf dem Land braucht man als Partei keine Feinde wenn man Kooperationen mit der SPD eingeht. Nach dem ständigen Gejammer werden jetzt wohl auch noch die Schüler instrumentalisiert. Anstatt endlich anzufangen Kosten zu senken wird ständig per Presseveröffentlichungen offen gestänkert und gelästert. Da wird eine Zusammenarbeit eingefordert die die SPD nicht haben will. Schulden machen mehr kann diese Partei nicht. Ich widerhole meine Frage. Kann man diesem Bürgermeister noch etwas glauben?

vor 3 Jahre 28 Wochen

Sehr geehrter Herr Nodes, sie monieren meine Anonymität unbd loben die Schüler  Eine Ansammlung von Schülern ohne Namen ist ebenso eine Anonymität. Ich habe ein Zeit lang unter meinem Namen veröffentlicht und musste mich sehr bald entscheiden, ob ich weiter beschimpft werden will oder die Anonymität suche. Ich bewundere Herrn Reiß, dass er dies auf sich nimmt und sich von "netten" Anrufen nicht abschrecken lässt. Da ich keinen Babenhausen üblichen Namen habe und nicht wie viele die Anonymität im Telefonbuch praktiziere, ist es einfach an meine Telefonnummer zu gelangen. Wäre schön gewesen wenn sie etwas zu den Kosten des Schwimmbades geschrieben hätten und warum 90% für 10% zahlen sollen. Oder sollte dies auf einmal Solidarität sein? Wäre in der jetzigen Zeit überraschend.

vor 3 Jahre 28 Wochen

Babenhausen hat 16.728 (31.12.2015) Einwohner. Es wurden 3000 Unterschriften für den Erhalt des Freibades gesammelt, d.h. 17,93 % der Einwohner sind für den Erhalt. Es wurden in 2016 170 Dauerkarten verkauft, d.h. 1,016201 % der Einwohner haben eine Dauerkarte. Die Anzahl der Tageskarten kenne ich nicht. Warum hat der Rest von 2830 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner keine Dauerkarte gekauft? Wo Sie doch für den Erhalt sind! Woher kommt plötzlich das Interesse der 2830 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner am Schwimmbad? Wurde hier die Schülerschaft vor den „Karren“ einer politischen Ideologie gespannt? Ist das Schwimmbad ein Treffpunkt der gesamten Babenhäuser Bürger? HINWEIS: Das Schwimmbad ist ca. 5 Monate im Jahr geöffnet. Babenhausen hat 28 Millionen Euro Schulden!!! Hans-Jürgen Raiß

vor 3 Jahre 28 Wochen

Liebe Schüler die Ihr Euch Gedanken macht, ich hätte da mal einen Vorschlag für eine Projektarbeit an Ihrer Schule.
1. legt fest, wie hoch die Grundsteuer in Zukunft sein soll - ihr habt freie Hand, wobei berücksichtigt werden sollte, dass sozial schwache Einwohner durch zu hohe Abgaben überfordert werden könnten und dadurch ggf. aus Babenhausen vertrieben werden. Vielleicht ist das Rathaus in der Lage Euch einige Daten zur Einkommenssituation zur Verfügung zu stellen. Hohe Beiträge weniger Entscheidungsfreiheit für arme Bürger, niedrige Beiträge weniger Verteilungsspielraum für die Stadt.
2. Nachdem nun die Einnahmen feststehen, ergibt sich daraus das (nach Abzug der zwingend erforderlichen Ausgaben und Berücksichtigung der sonstigen Einnahmen) zur Verfügung stehende Budget für freiwillige Leistungen der Stadt Babenhausen. Priorisiert nun die freiwilligen Leistungen und stattet Sie mit einem Budget aus. Arbeitet dabei heraus, wieso eine Leistung wünschenswerter ist wie eine andere und ob eine einzelne sehr teure Leistung Vorrang hat vor einer größeren Anzahl kleinerer Leistungen. Eine Überschreitung des Budgets ist aber nicht statthaft (es sei denn im Rahmen von 1.).
3. Das Ergebnis dieser Projektarbeit veröffentlicht bitte hier, damit eine größere Anzahl Babenhäusener sich damit auseinandersetzen können.
Sollte nichts kommen, würde ich Euer Engagement in die Rubrik St. Florians-Prinzip einstufen, denn nach dem bisherigen Stand sollen entweder andere Leistungen gestrichen werden (die Sie nicht betreffen), oder sozial Schwache sollen mit höheren Steuern dafür aufkommen. Ich wünsche viel Erfolg und vielleicht kommt dabei ja eine Entscheidungsvorlage für unsere Politker heraus die Konsens findet.

vor 3 Jahre 28 Wochen

Lieber Tobias Kurr,
liebe Schülerinnen und Schüler der Joachim-Schumann-Schule, ich möchte mich hier für euer Engagement für unser Schwimmbad bedanken. Es ist wichtig, dass ihr eure Interessen einbringt. Was ich zum Thema selbst denke, habe ich in der Babenhäuser Zeitung und auf der Facebook-Seite der Grünen Babenhausen als Vorsitzender unseres Stadtverbandes schon formuliert. Hier möchte ich euch nur noch meine Anerkennung dafür aussprechen, dass eure Wortmeldung mit Namen und Ansprechpartner erfolgt. Herr oder Frau "Gast" äußern sich in ihrer Kritik und in ihren Vorhaltungen am liebsten anonym, trauen sich nicht, mit ihrem Gesicht und ihrem Namen für ihre Sache einzustehen - was in meinen Augen für wenig Mut und Überzeugung spricht. Ihr macht das anders - gut so!
Manfred Nodes

vor 3 Jahre 28 Wochen

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mich Fr. Kirchschlager gefragt hat, ob ich das will. Von daher bitte ich darum, dass solche pauschalen Aussagen zukünftig von Ihr unterlassen werden, da ich genauso gut behaupten könnte, dass die Babenhäuser wünschen, dass Fr. Kirchschlager sich aus der Politik zurückzieht, da sie dafür nicht geeignet ist. Oder arbeiten Sie nach der Variante - wer nicht meiner Meinung ist, ist kein Babenhäuser, oder es gibt gute und schlechte Babenhäuser und schlecht ist wer nicht Ihrer Meinung ist, die sie dann am Besten noch als Alternativlos bezeichnen?

vor 3 Jahre 28 Wochen

Liebe Schüler, wenn man Behauptungen aufstellt sollten die auch einer Überprüfung Stand halten. 1. Treffpunkt der Babenhäuser? 170 Dauerkarten für das Schwimmbad zeigen aber was ganz anderes. 2. Schüler müssen schwimmen lernen. 30 % der Schüler können heute schon nicht schwimmen obwohl ein Schwimmbad vorhanden ist. 3. Treffpunkt für Schüler? Die alte Bürgermeisterin hat uns doch erzählt, dass der Weg zum Sportplatz den Schülern nicht zugemutet werden kann. Soviel ich weiß liegt das Schwimmbad in der Nähe. 4. Wie sich wohl die unverschämte Erhöhung der Grundsteuer auf die sozial Benachteiligten auswirkt? Mal darüber nachgedacht? 5. Alle Babenhäuser sollen durch die unverschämte Erhöhung der Grundsteuer belastet werden. Nur ein kleiner Teil der Babenhäuser nutzen aber das Schwimmbad. 6. Wenn man mehr ausgibt als man einnimmt muss man sparen. Fragt mal eure Eltern, wie sie dies handhaben. 7. Sonst wird gerade von der Jugend moniert, dass ihre Generation mit Schulden belastet wird. 8. Das alte Thema „sparen ja, aber nicht bei mir”. Fangt beim anderen an. 9. Habt ihr euch schon mal gefragt, wer dafür verantwortlich ist? Der Bürgermeister weiß nicht erst seit zwei Monaten, dass ab übernächstem Jahr Schluss ist mit dem Schulden machen und über die Verhältnisse leben.

vor 3 Jahre 28 Wochen

Dies wünschen die Babenhäuser? So die SPD. Woher wollen die Schuldenmacher denn dies wissen? Aber mehr als Mutmaßungen kann man ja von dieser Partei inzwischen nicht mehr erwarten. Anstatt ständig neue Unterstellungen aufzutischen sollte diese Partei endlich anfangen Schulden abzubauen. "Sozialleistungen" die übrigens keine sind, muss man sich leisten können. Hätte die SPD anders gewirtschaftet und uns Bürgern nicht die letzten Jahre Sand in die Augen gestreut könnten wir sie uns leisten. Das Gejammer wird von Woche zu Woche unerträglicher. Zu mehr reicht es wohl inzwischen nicht mehr? Ist dieser Ausfluss bei der letzten Fahrradtour entstanden?

vor 3 Jahre 28 Wochen

Gute Idee, Bei dieser Route hätte ich mich auch aufs Radel geschwungen...so rein Interessehalber! Die Erläuterungen unseres Bürgermeisters Knoke wären bestimmt gut angekommen. Aber was nicht ist kann ja noch werden, vielleicht bei der nächsten Radtour?

vor 3 Jahre 29 Wochen

Liebe SPD, wenn Sie das alles wollen, was hindert Sie daran, das aus Ihrer eigenen Tasche zu bezahlen. Hatte mich gerade am Wochenende mit einem Bürgermeister einer anderen Stadt unterhalten - wenn da jemand kommt und einen Vorschlag macht, was man zukünftig bezuschussen sollte, fragt er danach, wie das finanziert werden soll / was man dafür nicht mehr bezuschussen soll. Ein weiteres Ziel ist, dass die Vereine Gebäude gemeinsam nutzten und diese wenigen dafür in einem guten Zustand erhält mit hoher Auslastung. 13,20 x 12 = 158,40 p.a. ist ja kein Geld da alle Einwohner Babenhausens ja genügend Geld haben - Aber warum gehen dann so viele zum Lebensmittelpunkt um sich Lebensmittel zu holen? Haben Sie in Ihrer grenzenlosen Verteilungssucht auch mal an diese Menschen gedacht? Wie immer fehlt natürlich der Hinweis, dass mit der vorgeschlagenen Erhöhung noch nicht einmal die Hälfte der nachhaltigen Unterdeckung (der zu hohen Ausgaben) abgedeckt wäre und die nächste Erhöhung direkt danach käme, dann vielleicht nur 200 p.a. und da Ihnen dann sicher noch ein paar Sachen einfallen, die Sie für ein attraktives Babenhausen wollen, zahlen wir halt nochmal ein paar Hundert Euro mehr im Jahr. Fazit aus Ihrem Artikel - wir finden alles toll, alles ist unbedingt nötig, bei manchen Sachen ist sogar noch mehr nötig, aber das müssen wir ja nicht selber zahlen, dafür gibt es da die Einwohner und die kann man mit ein paar Schlagworten abspeisen ohne zu sagen was man darunter alles bezahlen soll. Und beim Thema humane Flüchtlingspolitik (was auch immer das sein mag) - vielleicht einfach mal Art. 16 a GG Abs. 1 lesen und dann mal noch den Abs. 2 ganz. Lesen bildet und in Zukunft bitte vollständig zitieren.

vor 3 Jahre 29 Wochen

Dieser Artikel offenbart die Hilflosigkeit des SPD und ihres Bürgermeisters. Einsparungen von einer Million in den Raum zu stellen, ohne zu sagen welche. Es kann nicht gelingen, wenn man keine der vielen freiwilligen Leistungen in Frage stellen will, wenn alles so bleiben soll, wie es ist. Und dann die schon fast flehende Bitte, doch endlich die Grundsteuer B zu erhöhen. Bei einem zu erwartenden Haushaltsminus von mehr als drei Millionen, fordert die SPD eine Erhöhung von 400 %-Punkten auf dann 895! Ein wahrlich sozialer Ansatz, denn diese Erhöhung trifft alle Babenhäuser. Häuslebesitzer und Mieter.

vor 3 Jahre 30 Wochen

Ich habe am Mittwoch der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses beigewohnt. Die Fraktionen der CDU und der FWB haben sich wahnsinnig viel Arbeit gemacht: Glückwunsch! Die Anträge waren für uns Bürger verständlich formuliert. Es ist gut, dass es so engagierte Stadtverordnete gibt! Die CDU hat wirklich ihr Wort gehalten: „Erst sparen, dann Gebührenerhöhung“. Leider hat der Bürgermeister immer nur gesagt was nicht geht. Es ist ja auch viel einfacher, sich den „Hundehaufen“ in der Fußgängerzone zu widmen oder mit ein paar Genossen die „erfolgreichen Projekte Babenhausens zu erradeln.“ Herr Knoke machen Sie doch endlich Ihre Hausaufgaben: „Bringen Sie den städtischen Haushalt in Ordnung, die Zeit ist längst überfällig.“

vor 3 Jahre 30 Wochen

Prima weiter so. Die Veranstaltung hat uns allen sehr gefallen!

vor 3 Jahre 30 Wochen

Schon erstaunlich was ein Bürgermeister alles unternimmt um sich positiv verkaufen zu können. Wenn man natürlich so viele Probleme vor sich her schiebt nicht verwunderlich. Wäre es nicht besser gewesen er hätte für sein SPD Klientel eine andere Fahrradroute ausgesucht? Erst zum Rathaus um den Schuldenstand an zu sehen, dann weiter zum Prachtbau der alten Bürgermeisterin um sich die Unterhaltungskosten anzusehen, weiter zum Frauenborn um sich die Hochspannungsleitung anzusehen. In der Nähe liegt der Generationenspielplatz, dort könnte man sich die Baugenehmigung vornehmen und sich mit den dortigen "Quälgeistern" unterhalten, die sich auch nicht alles gefallen lassen. Natürlich darf das Schwimmbad auf der Tour nicht fehlen. Sollen doch alle Bürger dafür bezahlen damit eine kleine Gruppe dort baden kann (Stockstadt und Schaafheim sind nicht weit). Zum Schluss zum I-Punkt um endlich erklären zu können wofür Babenhausen ihn braucht. Ich staune immer noch über die APP "Events in Babenhausen" die 2013 entstanden und dann nie mehr gepflegt wurde. Eine herausragende Hilfe für die tausenden Touristen die Babenhausen besuchen. Übrigens hat einer beim Niederhöfer gefragt, was der Bürgermeister damit zu tun hatte? Gewerbesteuer hat Herr Schmitt schon am alten Standort bezahlt und die Investitionen musste er auch alleine stemmen. Hat einer bei VW gefragt, wie hoch die Gewerbesteuer ist die VW bezahlt? Sehr geehrter Herr Knoke, suchen sie etwas besseres womit sie glänzen können. Bringen sie doch den Haushalt in Ordnung, den sie monatelang vor sich hergeschoben haben. Dieses Desaster schieben sie aber gerne anderen in die Schuhe, aber dies ist man bei der SPD gewohnt.

vor 3 Jahre 31 Wochen

An die Grünen und die SPD:
Ihnen fehlt jegliche Sachkenntnis über Baurecht- und Vergaberecht. Sie haben mit der Umlegung des genannten Grundstücks massiv gegen dieses verstoßen und verwenden jetzt nochmals die HGO um nochmals einen Widerspruch einzureichen. Ein wohl einmaliger Vorgang!

vor 3 Jahre 31 Wochen

Betrachtet man sich die Posse um den Frauenborn braucht uns die wirtschaftliche Lage von Babenhausen nicht verwundern. Diese Herrschaften sind für diese Stadt verantwortlich? Man sollte sie vom Hof jagen, dann würden wenigstens diese Kosten eingespart. Das Schlimme ist, wir haben diese Herrschaften gewählt. Nach diesen Vorgängen kann wohl nicht erwarten, dass zukünftig 50 % noch zur Wahl gehen. Ein Trauerspiel ohne Gleichen. Man schämt sich inzwischen zu sagen woher man kommt.

vor 3 Jahre 32 Wochen

Dass sich unser Bürgermeister mit der leeren Faschingskassette vor seinem Dienstgebäude bzw. – unserem Rathaus- traurig lächelnd fotografieren lässt, finde ich vor dem Hintergrund der prekären finanziellen Situation unserer Stadt nur noch peinlich und ganz und gar nicht lustig. Man kann dieses ständige Gejammer schon fast nicht mehr ertragen. Herr Knoke lamentiert bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit und die erwähnte Presse (nicht die BZ) gibt ihm hier auch noch die benötigte Bühne. Wie von Herrn Bangert bereits sehr ausführlich dargelegt, ist es an der Zeit, Stärke und Kompetenz zu zeigen und mit Lösungsvorschlägen zu punkten bzw. zu überzeugen. Dafür erhält unser Stadtoberhaupt ja immerhin -auch bei vorläufiger Haushaltsführung- weiterhin seine monatlichen lukrativen Amtsbezüge. Wie man hört, muss wegen des Mehrgenerationenspielplatzes schon zum wiederholten Male eine bestimmte Anwaltskanzlei die Interessen der Stadt Babenhausen (z.B. Kasernenkonversion, „Frauenborn“, VW-Gelände usw.) vertreten. Bei diesen -wegen der regelmäßigen notwendigen Inanspruchnahme- mittlerweile schon gehäuften Honoraren greift leider nicht die vorläufige Haushaltsführung. Vielleicht sollte sich erwähnte Anwaltskanzlei an Stelle des I-Punktes und des Frauenforums etablieren, da könnte sich die Verwaltung bei allen anfallenden Problemen -quasi über den kurzen Dienstweg- beraten lassen. Darüber hinaus würde hier mit der monatlichen Miete auch ein kleiner Beitrag zur Haushaltskonsolidierung beitragen. Hern Knoke kann nur immer wieder folgender Rat erteilt werden: Trennen Sie sich von „Everyone’s Darling“, diese Dame war keine gute Lehrmeisterin für Sie.

vor 3 Jahre 33 Wochen

Die Berichterstattung der Stadtverantwortlichen, uns Bürgern gegenüber, ist leider katastrophal. Man wird schon wissen warum. Leider interessieren sich auch unsere Medien kaum um Information uns Bürgern gegenüber. Wer die Beiträge der letzten 2 Wochen liest (damit meine ich die Zeitung aus der Stadt "O") muss sich fragen: Ob Lappalien wichtiger sind als den Stadtverordneten auf die Finger zu sehen? Da fehlt wohl der nötige Kritikwille? Vom Generationenspielplatz und dessen Vorgänge liest man bei dieser Zeitung auch nichts. Soll wohl verschleiert werden?

vor 3 Jahre 33 Wochen

Der vorliegende Fall zeigt einmal mehr, dass zu Zeiten von Bürgermeisterin Coutandin und des damaligen Bauamtsleiters, Dinge auf den Weg gebracht wurden, ohne auf Belange und Interessen von Bürgern und Anwohnern Rücksicht zu nehmen. Wer nach "Gutsherrenart" die Belange und Befindlichkeiten der eigenen Bürger mit Füßen tritt, bekommt irgendwann seine Quittung. Ich bin mal gespannt, was in nächster Zeit noch so alles hochkommt. Immerhin haben nun betroffene Babenhäuser Anwohner verstanden, das durch Öffentlich-Machung der Allgemeinheit vor Augen geführt wird, wie die Rathausspitze wirklich agiert.

vor 3 Jahre 33 Wochen

Ihre Frage ist leicht zu beantworten. Da nicht die Bürgermeister/innen und nicht die Stadtverordneten, wer dann? Die Wähler und Nichtwähler, wer sonst!! Die einen, weil sie bei diesem Angebot nicht zur Wahl gehen und die anderen, da sie immer wieder die Selben wählen und nichts dazulernen. Jetzt wurde der Stadt auch von offizieller Seite bescheinigt, dass Babenhausen mehr Unternehmen und mehr gut verdienende Mitbürger benötigt. Das war eigentlich jedem schon vorher klar. Und was werden nun die Stadträte/innen tun? Sie werden die Gewerbesteuer und die Grundsteuer B erhöhen. Ein Konzept das die Kompetenz dieser Personen aufzeigt. Die CDU wird auch ihr Wahlversprechen aufkündigen, da sie vermutlich nicht bereit sein wird, die dicken Bretter zu bohren. Leider ist die Berichterstattung der Parteien wie auch der Stadt über die Zahlen und Konzepte katastrophal, aber die Bürger müssen ja nicht alles wissen. Sie schreiben auch von Kassenkrediten über 8 Mio. Es wäre interessant zu erfahren wie hoch die Zinsen sind. Ein nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag - Erhöhung dieser, da es ja inzwischen Banken gibt die dafür nicht kassieren sondern sogar Zinsen zahlen. Ein Vorschlag zur Reduzierung des Haushaltsdefizits. ;-)

vor 3 Jahre 33 Wochen

Ein sehr trefflicher Kommentar besonders über die "Leistungen" der vorherigen Bürgermeisterin. Der Bürgermeister "segelt" zur Zeit nicht, sondern er jammert jeden Tag über die fehlenden Veranstaltungen mit Kaffee und Kuchen. Vor der Wahl hat man uns mit Versprechungen abgespeist und nun werden wir mit Jammern überhäuft. Kompetenz zeigt man, wenn man sich der Aufgabe stellt und nicht permanent über die schlimme Lage beschwert, die man zum großen Teil selbst verursacht hat. Schwimmbad und besonders der I-Punkt gehören auf den Prüfstand und geschlossen. 175 Dauerkarten für das Schwimmbad sprechen für sich. Wie effektiv der I-Punkt ist sieht man an den veröffentlichten Events die aus dem Jahr 2013 stammen !!!!! Daran sieht man den Informationswert an die tausenden Touristen die Babenhausen scheinbar besuchen. Es ist Zeit, dass jemand kritisch und neutral über die Schuldentreiber der Stadt sieht.

vor 3 Jahre 34 Wochen

Die SPD hat mit Übernahme der Regierung Schröder 1998 die Liberalisierung der Finanzmärkte, mit gleichzeitiger Senkung der Unternehmenssteuer, zugelassen und eingeführt! Damit wurde den Kommunen, Bildungseinrichtung und ganz generell der Infrastruktur Finanzmittel entzogen. Hiermit lassen sich ganz klar auch die Haushaltsprobleme kleiner Städte wie Babenhausen auf den Punkt erklären. Dies führt zur Handlungsunfähigkeit. Investitionen sind größten TeilS nur noch über private Kapitalgeber zu realisieren. Die natürlich entsprechende Gewinnerwartungen haben. Hier hat die SPD massiv der Zivilgesellschaft, als auch den Mittelstand (durchschnittliche Arbeiter und Angestellte) geschadet. Es wurde der Konsens Ludwig Erhards sozialer Marktwirtschaft zerstört. Von daher hat die SPD jedes Recht verwirkt beim Thema Haushalt noch das Wort "Sozial" zu verwenden.

vor 3 Jahre 34 Wochen

Kaum bringt jemand einen Vorschlag ein, kommt sofort eine genaue Analyse wieso das nicht geht. Alternativplan? =0 ! Wenn Sie schon so genau analysieren, wieso der Vorschlag nichts ist, dann machen Sie doch bitte einen Vorschlag der realisierbar ist.

vor 3 Jahre 35 Wochen

Wie dankbar wären wir Bürger gewesen, wenn die SPD auch sonst so mitteilsam wäre. Hinweise auf die Schuldenpolitik und einen Haushalt für 2016 hätten uns bestimmt erheblich mehr interessiert. Der SPD scheinen aber unberechtigte Vorwürfe an den politischen Gegner erheblich wichtiger. Zwei Tage später beschwören sie das "Miteinander" . Daran sieht man wie weit diese Partei inzwischen an der Realität vorbei geht.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert