Homepage |

Neueste Kommentare

vor 3 Jahre 36 Wochen

Wie dankbar wären wir Bürger gewesen, wenn die SPD auch sonst so mitteilsam wäre. Hinweise auf die Schuldenpolitik und einen Haushalt für 2016 hätten uns bestimmt erheblich mehr interessiert. Der SPD scheinen aber unberechtigte Vorwürfe an den politischen Gegner erheblich wichtiger. Zwei Tage später beschwören sie das "Miteinander" . Daran sieht man wie weit diese Partei inzwischen an der Realität vorbei geht.

vor 3 Jahre 37 Wochen

Leider sind die Zahlen die aus dem Rathaus für die Bürger kaum mehr zu unterbieten, dies in jeder Hinsicht. Der Schuldenstand der Stadt Babenhausen beträgt laut Zeitung €28 Mio., Tendenz leider weiter steigend. Das bedeutet, dass die Zinszahlungen vermutlich jährlich "rd. € 2 Mio" betragen!! Leider wird auch diese Zahl wie viele andere nicht veröffentlicht, ebenso wie der Abbau der Schulden geplant ist. Lieber Bürgermeister, veröffentlichen Sie doch endlich mal die Zahlen und ein Zukunftskonzept. Selbst die Katholische Kirche tut dies inzwischen. Wir Bürger haben ein Recht darauf.

vor 3 Jahre 37 Wochen

Es ist allerhöchste Zeit das nun Personen mitentscheiden, die geradlinig und offen einen Weg gehen, der die zurückliegenden Jahre nicht zu erkennen war. Letztlich konnte es auch so nicht weitergehen mit verschleiern und tricksen um letztendlich den Bürgern noch tiefer in die Tasche zu greifen. Große Zustimmung an CDU und FWB! Man kann uns Bürger auf Dauer nicht an der Nase herum führen. Politik muss erst recht auf kommunaler Ebene zu allererst EHRLICH sein. Davon ist die SPD noch Lichtjahre entfernt. Leider hat es der (noch) amtierende Bürgermeister nicht verstanden. Die Vorgängerin scheint abgetaucht zu sein. Nicht das man sie vermisst aber das spricht Bände.

vor 3 Jahre 37 Wochen

"In den letzten Jahren war es gelungen, das Defizit schrittweise abzubauen." - mit dem Ergebnis dass die Schulden immer weiter gestiegen sind - das nenne ich eine äußerst erfolgreiche Sparpolitik. "2008=2,55 Mio und 2016=5,1 Mio Kindergartenkosten und dafür nur 13 Euro mehr pro EFH. - Die Grundsteuer wurde aber in dieser Zeit schon von 320 auf 495 Punkte erhöht und außerdem wurden wiederkehrende Straßenbeiträge eingeführt. Wie oft wollen sie noch die 13 Euro von uns haben? Bei der Ursachenfindung reicht ihr Gedächtnis weit zurück, aber bei den Kosten die sie uns Bürgern aufdrücken scheinen sie etwas vergesslich zu sein. "Die SPD hat eine Liste mit einem Sparvolumen von fast 1 Million Euro vorgelegt" - wo liegt sie denn für die Allgemeinheit sichtbar? Könnten sie die nicht auf ihrer Parteihomepage veröffentlichen damit sie jeder sehen kann ob und wie die 1 Mio zustande kommt, denn bei der Bürgerversammlung kam ich bei weitem nicht auf 1 Mio.? Und sollte das stimmen was die CDU gerade geschrieben hat, als Zitat des Rechnungshofes: „Babenhausen verfügt über viele freiwillige Leistungen, die eine Stadt dieser Größenordnung haben kann, aber nicht haben muss.“ - Wenn ich kein Geld habe dann kann ich mir auch keinen Sekt kaufen sondern muss mich mit Mineralwasser begnügen. Wenn die Bürger wollen, dass dafür Geld ausgegeben wird, dann werden sie sicherlich eigenständig etwas dafür geben und wenn sie nicht wollen dass dafür Geld ausgegeben wird, dann haben sie auch keine Lust darauf von ihnen dazu gezwungen zu werden. Wieso ist es übrigens nicht möglich, dass Babenhausen mal die Abschlüsse der letzten 5 Jahre veröffentlicht. Zu viel zu verbergen oder nicht fähig genug?

vor 3 Jahre 37 Wochen

Jetzt schlägt es 13! War es im Interesse der Babenhäuser Bevölkerung das der Wasserturm für 1 Euro verscherbelt wurde? War es im Intersse der Babenhäuser Bevölkerung das Luxuskindergartenbauwerke gebaut wurden? War es im Interesse der Babenhäuser Bevölkerung das unsinnige Schiffe in das Schwimmbad gestellt wurden? Nein. Das habt Ihr liebe Stadtverordnete angerichtet, egal welcher Partei Ihr angehört. Habt endlich Rückgrat und gebt eure eigenmächtig gemachten Fehler zu. Alles andere steigert nur noch mehr die Wut der BABENHÄUSER BEVÖLKERUNG. In diesem Sinne...

vor 3 Jahre 37 Wochen

Danke an die CDU und die Babenhäuser Zeitung. Man bekommt endlich auch die nicht geschönte Situation der Stadtfinanzen aufgezeigt. Die andere Zeitung, die in Babenhausen angesiedelt ist, hat uns ja 5 Jahre lang nur einseitig informiert. Dies war wohl der kritische Umgang mit Regierenden ? Heute wissen wir was man davon zu halten hat.
Gelernt hat man aus dem Desaster der Allianz und besonders der SPD scheinbar nichts. Das Schönwaschen geht leider weiter.
Hoffentlich läßt sich die Babenhäuser nicht auch noch einlullen.

vor 3 Jahre 37 Wochen

Eine weitere Märchenstunde der SPD. Wann fängt diese Partei endlich an Politik für uns Bürger zu machen und hört mit der Selbstdarstellung auf? Fünf Jahre Desaster und nun versucht man anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Warum wohl der FWB seine Mitarbeit in der Allianz aufgegegebn hat? Zu mehr als Schuldzuschiebungen reicht es wohl bei der SPD nicht mehr. Wann zieht dieser Bürgermeister endlich die Konsequenzen. Hören sie mit der Jammerei auf und tun sie ihre Arbeit oder treten sie zurück. Als erstes sollten sie aufhören jede Woche ihre Selbstdarstellung in dieser Zeitung zu präsentieren.

vor 3 Jahre 37 Wochen

Lieber Bürgermeister, hier geht es nicht um Vorwürfe sondern einfach nur um Informationen die jedem Bürgen interessieren und zustehen. Diese sind leider widersprüchlich und nur bruchstückhaft. Sehen sie mal den Internetauftritt der Nachbargemeinde Mainhausen hier Finanzen/Haushalt !! Hier kann jeder, zu jeder Zeit, die Zahlen nachsehen. Es gibt Bürger die sich nicht für den Seniorenteller interessieren, sondern für Zahlen der Stadtfinanzen. Im Voraus vielen Dank.

vor 3 Jahre 37 Wochen

Gegner gab es bei dieser Versammlung keine, auch und gerade keine politischen. Und für das schlechte Dastehen sorgen die verantwortlich Beteiligten ganz alleine.

vor 3 Jahre 37 Wochen

Auf den Kommentar gäbe es viel Antworten, allerdings belasse ich es bei einer Richtigstellung einer falschen und in dieser Form einseitig manipulierten Aussage: Der angesprochene Kommunalpolitiker hat, lange bevor die Diskussion über den Zuschuss-Wegfall auf dieser Sitzung thematisiert wurde, seiner Verbundenheit mit den Einsatzkräften Ausdruck verliehen und aus freien Stücken das erste Getränk eines jeden Teilnehmers übernommen. Übrigens auch das der anwesenden Politiker und Offiziellen. Das jetzt -aus Unwissenheit?- über den zeitlichen Ablauf zu instrumentalisieren und Stimmung zu machen ist das einzig Peinliche das ich erkennen kann.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Es ist noch nix beschlossen, wo sich irgendwas Ansiedelt Niederläßt oder sonstwas. Und schon ist das Grund für irgendwelche Fantasten mit Einnahmen und Geld zu rechnen das noch gar nicht da ist.
Fakt ist : Großbritannien ist (war ) der drittgrößte Geldgeber in der EU. Das Geld fehlt jetzt. Zahlen wirds der Deutsche und der Franzose. Also mal abwarten was der Herr Schäuble dazu sagt..........
In diesem Sinne . Träum schön weiter Michel......haha

vor 3 Jahre 38 Wochen

War klar, dass mal wieder die Schuld auf andere geschoben wird. Passiert ja inzwischen jeden Tag von den Parteien die diese Schuldenpolitik zu verantworten haben. Der Bundestag hat dies wohl nur für Babenhausen beschlossen ? Hat der Bundestag auch beschlossen, dass ein Prachtbau her muss der als Denkmal für die Bürgermeisterin gilt ? Hat der Bundestag auch beschlossen, dass für diese Investition dreimal soviel KITA Plätze hätten gebaut werden können ? Ihr Kommentar ist bezeichnend für die Allianz. 5 Jahre Schuldenpolitik und heute will es keiner gewesen sein. Was wäre wohl passiert wenn der geforderte Haushalt vor der Wahl veröffentlicht worden wäre ? Bösartige Zungen könnten von Wahlbetrug reden. Was haben uns SPD, Grüne und FDP vor der Wahl versprochen ? Schuldenabbau. So schnell hat noch keine Partei ihr Wahlversprechen gebrochen. Anstatt endlich mit sparen anzufangen wird jeden Tag über Kaffee und Kuchen gejammert. Der Wahlkampf ist vorbei also fangt endlich an diese Stadt wieder auf vernünftige Beine zu stellen oder wollen sie in 3 Jahren immer noch jammern ? Hätte die CDU und FWB der Gebührenerhöhung zugestimmt würde wieder nicht gespart und weiter gewurstelt. Gut, dass diese Parteien hart geblieben sind und ihr Wahlversprechen gehalten haben.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Seit 2012 haben sich also die Personalkosten um 2,5 Mio erhöht für Kinderbetreuung.
Seit 2013 hat sich aber auch die Grundsteuer von 320 auf 495 Punkte erhöht - schon vergessen?
Außerdem wurden die Kindergartenbeiträge erhöht - auch schon vergessen?
Außerdem wurden wiederkehrende Straßenbeiträge eingeführt - auch schon vergessen?
und die OP berichtete 2013: Die Kosten für die Kinderbetreuung sind nach Darstellung der Verwaltung ... 3,9 Millionen Euro 2011. Für 2015 wird mit 4,75 Millionen gerechnet. Das macht aber nur eine Differenz von 800.000,-- (http://www.op-online.de/region/babenhausen/kita-gebuehren-steigen-januar-2991715.html). Können Sie nicht rechnen oder fehlt der Verwaltung der Überblick?
Im übrigen steht in dem Gesetz zur Kinderbetreuung nicht drin, dass man 5-6 m hohe Räume haben muss. Falls ich das übersehen haben sollte, können Sie mir sicherlich die entsprechende Stelle im Gesetz benennen.

Und die Erhöhung der Grundsteuer hätte das nachhaltige Defizit auch nur zur Hälfte gedeckt und wo hätten Sie die andere Hälfte hergenommen, erneut dann mit dem gleichen Vergleich die Grundsteuer auf 1000 Punkte in 2017 erhöht? (Auch mit Doppelhaushalt muss am Ende die Null stehen.

Also hören Sie bitte auf, mit solchen unvollständigen Vergleichen Stimmung zu machen. Das ist ein Niveau das Babenhausen in der jetzigen Situation nicht verdient hat.
Ziel für Babenhausen ist nicht einen genehmigten Haushaltsentwurf hinzurechnen mit dem man weiter Geld verteilen kann sondern wie in jedem Haushalt dass am Ende des Jahres noch was übrig ist. Wer das nicht versteht.....

vor 3 Jahre 38 Wochen

Ich finde es grundsätzlich falsch, wenn sich Vereine für politische Belange vor den Karren spannen lassen. Mit schlechtem Beispiel ging ja bereits der Turnverein TVB voran. Zu schnell fiel dem geneigten Leser ein, das doch eine persönliche Nähe unseres Stadtoberhauptes zum TVB durch dessen Vorstandstätigkeit als Rechner bestand. Gerade bei einem so großen Verein mit über 1000 Mitglieder kann der Vereinsvorstand nicht im Namen Aller politisch Stellung beziehen.
Mindestens genauso töricht (ugs.: dumm) ist es, wenn der hier erwähnte Vereinsvorsitzende Herr Pöschl eine Getränke-Runde mit Imbiss mit den Vergütungsregeln des Stadtparlamentes vergleicht. Dies ist beschämend für den Verein selbst, vermittelt es doch den Eindruck man habe es darauf abgesehen oder kann es sich selbst nicht leisten aus der Vereinskasse.
Schließlich hat auch gleich ein anwesender Kommunalpolitiker die Situation genutzt, sich medienwirksam als Gönner darzustellen. Ausgesprochen peinlich!!!!

vor 3 Jahre 38 Wochen

Frau Wiegl eine sehr gute Idee,

aber nicht mit unseren Stadträten, die träumen und streiten lieber weiter.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Bei der wirtschaftlichen Kompetenz, unserer Stadtverwaltung und der Verantwortlichen, wird dies wohl leider eintreten. Aber man jammert ja lieber über den weggefallenen Kaffee und Kuchen.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Zur Versprechung der Bürgermeisterin, die Alterversorgung der Feuerwehrangehörigen betreffend, keine Frage ? Den Wegfall der symbolischen Geste zu kritisieren war wohl wichtiger. Schade, dass sogar solche Gelegenheiten dazu genutzt werden den politischen Gegner schlecht aussehen zu lassen. Eine Einsparung von 700.000 € zu erreichen ist lobenswert. Welche Einsparungen lassen sich denn noch erreichen wenn man mal etwas nachdenkt ? Wäre besser als ständig über den fehlenden Kaffee und Kuchen zu jammern.

vor 3 Jahre 38 Wochen

...und von was träumen Sie nachts?
Wir werden bei unserer Kommunalpolitik wahrscheinlich die einzige Kommune im Umkreis von 200km sein die nicht profitiert.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Aber hallo, wer sagt den das der komplette Afrikanische Kontinent von schwarzen Menschen bewohnt wird. Und woher kennen Sie die Hautfarbe und Nationalität der betroffenen jungen Frau? Nordafrikaner sehen Südeuropäern sehr ähnlich. Also vorher das Hirn einschalten, bevor man Straftaten ins Lächerliche zieht. Und egal welche Hautfarbe und Nationalität, wir leben hier in Deutschland und da gelten Gesetze die so etwas verbieten. Oder haben Sie nichts gelernt aus dem was an Silvester in ganz Deutschland passiert ist?

vor 3 Jahre 38 Wochen

wer solche Anzeige nicht ernst nimmt oder seltsam erachtet, war wohl noch nie in einer Situation, die man erst nach reiflicher Überlegung zur Anzeige bringt. Manchmal auch erst nach einem Gespräch mit Freunden oder Bekannten.
Meine Meinung: Personen die solch ein Verhalten und sexuelle Übergriffe herunterspielen, haben eventuell auch in solchen Situationen nur eine geringe Hemmschwelle.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Südländisch ist ein Unterschied zu Afrikanisch, und keiner hat etwas mitbekommen? Ich war selber den Nachmittag im Schwimmbad, ca 500 Menschen und keiner Merkt etwas? und erst am nächsten Tag Anzeige erstatten? Merkwürdig....

vor 3 Jahre 38 Wochen

Herr Schäfer durchwegs meine Meinung. Aber noch zwei Punkte dazu, - bis jetzt kein Wort und keine Idee wie die Schulden von knapp € 30 Mio reduziert werden sollen - über das Thema Einnahmenerhöhung wird seit Jahren von "allen" Parteien nur geredet, gehandelt wird aber genau gegenteilig. Die Erhöhung der Grund- sowie der Gewerbesteuer sind bestimmt kontraproduktiv und nicht der einzige Weg. Es zeigt aber doch die Hilflosigkeit und/oder Inkompetenz der Stadtverordneten. Eine weitere Einnahmequelle wäre auch, wenn die Abgeordneten die Entlohnung für Aufgaben, die sie für die Stadt ausführen abgeben würden. Denn eines ist mir aufgefallen, bei der Vergabe dieser Positionen war man sich parteiübergreifend sehr schnell einig. Auch das gibt es in Babenhausen, Einigkeit unter den Parteien.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Wie kommt man eigentlich zu der Auffassung "ich tue etwas gutes und die anderen sollen dafür zahlen"? Wenn Ihre Arbeit so großen Zuspruch findet wie sie glauben, dann wird es Ihnen ein leichtes sein, freiwillige Spender zu finden, die Ihre Projekte in Zukunft bezahlen und wenn sie keine Spender finden, dann könnte es daran liegen, dass der Zuspruch doch nicht so groß ist. Und bei freiwilligen Spendern denke ich nicht an den Landkreis oder an Unternehmen die im Besitz der öffentlichen Hand sind wie Sparkassen etc.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Diesem Beitrag kann ich nur zustimmen und muss feststellen, dass viele Kommentatoren hier zwar von Sachlichkeit und Problemlösungen schreiben aber sich an beidem überhaupt nicht mit zielführenden Beiträgen beteiligen.

Zum Schwimmbad: Das wollten alle erhalten, außer zeitweise die FDP. Nur die Wege zur Sanierung waren unterschiedlich und damit fallen Tilgungen und Zinsbelastungen in die Verantwortung aller. Ein angestrebtes Bürgerbegehren scheiterte übrigens, die lautstarken Stimmen gegen das Schwimmbad verstummten aber nicht und den "Stimmungsmachern" stellten sich nur Einzelne entgegen.
Wer das Schwimmbad schließen will, nimmt es nicht denen die mehrmals im Jahr in Urlaub fliegen können oder den Pool im Garten haben, sondern genau denen, für die das Schwimmbad ein wichtiger Teil des Freizeitangebotes in Babenhausen ist.

Nein, an der Haushaltssituation ist nicht nur "die Politik" schuld, da machen es sich einige zu einfach, die den Verdruss für das eigene politische "Meckersüppchen" nutzen wollen. An der Situation sind auch die Bürger schuld: In jedem Stadtteil eine Mehrzweckhalle, in jedem Stadtteil eine Feuerwehr in jedem Stadtteil einen Kindergarten ... da stecken die Kosten, die den Bürgern jetzt auf die Füße fallen.

Als Die Grünen vor vielen Jahren mal eine Reduzierung der Stadtteilwehren auf die wirklich notwendigen Wehren in die Diskussion gebracht haben, weil jedes Feuerwehrgebäude Unterhaltskosten und die Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen eben auch Steuergelder verschlingt, fanden sie erst bei CDU und SPD Zustimmung, als es dann aber in der Öffentlichkeit mit der so häufigen unsachlichen Kritik ernst wurde, waren die "Großen" plötzlich schnell hinterm Busch verschwunden und wie so oft gibt es in Babenhausen für unbequeme und vorausschauende Politik keine große Lobby.

Oder die Kindergartenschließung in Harpertshausen mit einer Minimalbelegung an Kindern: Zurückgenommen, weil einer kleinen Lobby nicht entgegengetreten wurde. Oder der Kindergartenneubau in der Ludwigstraße: Da gab es eine klare Ankündigung wie die kleine Variante durch die große Version ersetzt werden sollte und die Bürger haben die entsprechenden Parteien gewählt.

Oder die Verantwortung für den städtischen Haushalt in den letzten 5 Jahren: Die Bürger haben die "Allianz" gewählt und im März die FWB gestärkt, obgleich sich die FWB in der Allianz und heute als Opposition darstellt und in den letzten Jahren außer wohlfeilen Statements keine konstruktiven Vorschläge zur Haushaltssanierung gemacht hat. Wenn eine Partei in Babenhausen in den letzten Jahre keine Verantwortung übernommen und sich sogar aus Verantwortung gestohlen hat, dann ist das die FWB, die immer noch auf das rechtspopulistisches Pferd setzt und damit gerade in Babenhausen viel Zustimmung findet.

Oder die "Bürgerhäuser", die erst in Eigenverantwortung und dann doch zu wesentlichen Teilen aus der Stadtkasse finanziert wurden ... die Beispiele lassen sich fortsetzen.

Oder die Abführung von Gewerbesteuer in die Stadtkasse: Trotz fetter Gewinne oder Aktienkurssteigerungen großer Unternehmen bekommt die Stadtkasse einen Minianteil, weil sich die Unternehmen seit der Unternehmenssteuerreform (von Rot-Grün im Bund eingeführt und weder von Schwarz-Gelb noch von Schwarz-Rot zurückgenommen) "kleinrechnen" können.

Nur zur Bestätigung des vorherigen Kommentators: In den letzten 5 Jahren war die "Allianz" (SPD, FWB und FDP + Bürger) Stadtregierung und der Bürgermeister von der SPD, jetzt besteht die Stadtregierung formal aus SPD und CDU, faktisch aus CDU und FWB und der Bürgermeister ist von der SPD.
Die Grünen sind bei den Entscheidungen hin zur aktuellen Haushaltssituation in Babenhausen, und auch das stimmt, leider nur ein "kleines Licht". Statt auf Die Grünen zu schimpfen, die ja für einige Menschen geradezu ein Hassobjekt sind, sollten sich diese Personen mal der Verantwortlichkeiten auf Seiten "der Politik" und "der Wähler" besinnen.

Wenn alle an ihren "Lieblingsprojekten" festhalten und diese Stadt sich nicht endlich als Stadt, sondern als Ansammlung von sechs Stadtteilen und Dörfern versteht und auch so regiert wird, dann wird die Karre gegen die Wand fahren .... aber es gilt ja leider immer noch der alte Spruch den eine Mehrheit im Parlament pflegt: "Erstmal sind wir dagegen, dafür können wir immer noch sein".

Und mal ehrlich, der "Sparkommissar" wird Einsparvorschläge machen auf die auch wir alle kommen können, aber denen dann schließlich auch CDU und FWB (die vielleicht besseren Wissen aber dann doch nicht zustimmt, wenn sie sicher ist, dass es auch ohne sie eine Parlamentsmehrheit gibt) "schweren Herzens und unter dem Druck der Landesprüfer" zustimmen können.

vor 3 Jahre 38 Wochen

Hallo Herr Weitzel,
ich habe schon lange nicht mehr einen so gut verfassten Leserbrief gelesen. Da stimmt aber wirklich alles.
Ich kenne Sie noch als Polizist, guten Schützen beim Jedermannschießen beim örtlichen Schützenclub,und als jemanden der immer das Gespräch gesucht hat usw. Und ich frage mich immer wieder warum solche UrBabenhäuser nicht in der städtischen Kommunalpolitik tätig sind ?.
Wirklich schade.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert