Homepage |

Neueste Kommentare

vor 1 Jahr 21 Wochen

Der Leserbrief ist sehr unterhaltsam formuliert. Weiterhin zeigt er auf, dass es in der Innenstadt von Babenhausen jetzt schon zu wenige Lang Zeit Parkplätze gibt. Nachmittags ist es fast unmöglich überhaupt einen Parkplatz in der Nähe der Innenstadt zu bekommen. Wer kann es somit nicht nachvollziehen, dass wir im Ost wohnende Bürger die Anstrengungen der Innenstadtbesorgungen scheuen? Nicht vorstellbar, dass der Wegfall des Grünewaldparkplatzes geplant wird und ernsthaft in der Nachbarschaft des Kindergartens und der Schule Gewerbe geplant wird. Meines Erachtens müssen die Wohngebiete durch Infrastruktur aufgewertet werden. Wenig sinnvoll, dass alle Apotheken in der Fahrstraße sind. Hätte der Autor fußläufig eine Apotheke zur Verfügung, so hätte er wahrscheinlich gerne auf das Auto verzichtet. Weiterhin ist es nicht nachvollziehbar, warum der Wegzug der beiden Ärzte aus dem Ost in die Innenstadt auf das Michelsbräugelände positiv dargestellt wird. Hier erfolgt keine Neuansiedlung und für die Bürger im Wohngebiet Ost, insbesondere für die nicht mobilen ist der Umzug ein echter Verlust.

vor 1 Jahr 22 Wochen

Es ist schwer zu verstehen , daß ein Bürgermeister es zu läßt , die Silouette der Stadt Babenhausen mit 4 riesigen Betonklötzen verunstalten lassen will. Schon allein der Anblick von der Ortsumgehungsstraße , der Bouxvillerstraße aus , war bisher ein historisches Bild und ansprechend mit den beiden Kirchen . Es war ermunternd für einen vorbeifahrenden Passant unsere Stadt zu besuchen. Wer vermutet dann hinter 16 m hohen Betonklötzen eine so schöne normale historische Stadt ? Vielleicht kann man noch etwas von der katholischen Kirche sehen , ist ja klar!!!! Armes Babenhausen , wie hast Du Dich verändert .

vor 1 Jahr 22 Wochen

Da kann man nur sagen: vorbildlich wie A & Ö sich hier in Babenhausen engagiert!

vor 1 Jahr 22 Wochen

Vielleicht liegt es daran, dass sich hauptsächlich die CDU am Leserbriefschreiben betätigt und ergötzt?

vor 1 Jahr 22 Wochen

schon wieder blickt man nach hinten und wirft der SPD vor, das Geld mit beiden Händen herausgeworfen zu haben.
Ich sage nur "Jenny", das sagt wohl alles!

Blicken wir auf das HEUTE: der Sparkurs der CDU/FWB ist wohl das Allerletzte! Kaputt gespart wird alles, was das Leben einer Stadt schön und lebenswert macht: Sparkurs bei der Stadtbücherei, beim Sozialen, bei Kunst und Kultur und beim i-Punkt.

Erst lockt man die Bürger nach Babenhausen, dann bietet man NICHTS!!! Ist denn DAS der RICHTIGE Weg? Ich schäme mich für die Politik hier- pfui!

vor 1 Jahr 22 Wochen

...wäre auch für Babenhausen erstrebenswert! Man kann einerseits eine Stadt "kaputt" sparen und behaupten, das sei alles zum Wohle unserer Kinder. Aber unsere Kinder brauchen Spielplätze, angemessen ausgestattete und bezahlbare Kitas und bessere Schulen JETZT und nicht erst in 20, 30 Jahren! Andererseits könnte es Sinn machen, Investitionen mit Prioritäten zu versehen, die wiederum nach klar festgelegten Kriterien gesetzt werden. Und vielleicht läßt man die Bürger öfter bzw. überhaupt auch mitentscheiden! Jedenfalls hilft es nicht, ständig mit dem Finger auf "andere" Parteien zu zeigen und sich selbst zu beweihräuchern! Übrigens: Diese Disziplin beherrscht die CDU gemeinsam mit den FW herausragend...! KEINE Partei kann für sich beanspruchen, alles richtig zu machen bzw. richtig gemacht zu haben. Daher ein Appell an alle Parteien, die im Stadtparlament sitzen: Denkt über eine ausgewogene Politik für die Stadt Babenhausen nach ohne ständige Schuldzuweisungen und "Schwarze-Peter-Spiele". Danke!

vor 1 Jahr 23 Wochen

Da die Altkleidercontainer an allen Aufstellorten in Babenhausen zur illegalen Müll und Abfallentsorgung missbraucht werden, wäre es am besten die Dinger abzubauen. Man kann nur noch den Kopf schütteln über das Verhalten von einigen Mitbürgern. Soll das rote Kreuz oder eine andere Organisation wieder wie vor Jahren eine Altkleidersammlung durchführen. Die Dreckschweine müssten sich wieder selber über die Abfallentsorgung Gedanken machen und für das Erscheinungsbild der Stadt wäre es auch von Vorteil.

vor 1 Jahr 25 Wochen

für die SPD in Babenhausen.
Sehen sie sich ihre Stellunganhmen der letzten 12 Monate an und betrachten sie die Beurteilungen der Leser in Babenhausen. Bei etwas Realismus müssten sie sogar selbst darauf kommen, was die Bürger von ihren Stellungnahmen halten. Die Bewertungen ihrer Stellungnahmen sind jedenfalls so katastophal , dass sie nur Negativwerbung für ihre Partei betreiben. Die Bürger in Babenhausen scheinen mündiger zu sein als die SPD glaubt. Ihre Versprechungen und Ankündigungen glaubt inzwischen kaum noch einer.
Danke an CDU und Feie Wähler für die Vernunft, die sie für Babenhausen aufbringen. Ich frage mich immer öfter, wofür haben wir die SPD und diesen Bürgermeister gewählt ?

vor 1 Jahr 25 Wochen

ich hatte gehofft die SPD hätte was dazu gelernt. Leider hat sich dies nicht bewahrheitet, im Gegenteil es wird immer schlimmer. Gejammer, Gejammer und nochmal Gejammer und Forderungen wieder Geld beim Fenster raus zu werfen und Schulden zu machen. Es sollen wohl die Argumente für eine Grundsteuererhöhung wieder aufgebaut werden ? Mehr kann man von der SPD und diesem Bürgermeister auch nicht erwarten. Wurde der Bürgermeister und die SPD dafür gewählt ? Ob darüber auch die SPD Wähler mal nach denken.

vor 1 Jahr 25 Wochen

Nach der nächsten Bundestagswahl spricht keiner mehr von der SPD.

vor 1 Jahr 25 Wochen

Ihrem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen! Unseren desolaten Haushalt haben wir der SPD - voran der ehemaligen Bürgermeisterin, die das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster geworfen hat - zu verdanken. Den ausgeglichenen Haushalt für 2017 und für 2018 haben wir den Konsolidierungsmaßnahmen der CDU und FWB zu verdanken. Außer Vorschlägen wie z.B. Erhöhung der Grundsteuer, Forderung nach immer mehr Personal und gebetsmühlenartigem Gejammer trägt die SPD leider nicht zur Schuldenreduzierung unserer Stadt bei. Ich wünsche der "Mehrheitsfraktion" von CDU und FWB weiterhin einen langen Atem, den eingeschlagenen Kurs fortzuführen: "Sie sind auf dem richtigen Weg". Die zitierte Aussage der SPD-Wählerin trifft genau auf den Punkt.

vor 1 Jahr 25 Wochen

Antwort: Die SPD mit ihren Genossen, voran die ehemalige Bürgermeisterin, der SPD Fraktionsvorsitzende und heutige Bürgermeister und die gesamte SPD Fraktion! Sorry, das ist die Wahrheit. Mir hat eine alte SPD Wählerin mal gesagt: " Du kannst der SPD Alles geben, nur kein Geld!" Sowahr sie Recht hatte und hat. Also Ihr Genossen, bleibt bei der Wahrheit und übernehmt die Verantwortung für die extreme Verschuldung der Stadt und somit ihrer Bürger. Ebenso für den Investitionsstau.

vor 1 Jahr 25 Wochen

Bin w, 50 und im Januar arbeitslos.

vor 1 Jahr 27 Wochen

Man kann sich den Glückwünschen nur anschließen. Glückwunsch aber auch an A+Oe, dass sie solche Mitarbeiter haben. Immer freundlich, immer hilfbereit und immer kompetent. Da ist man gerne bereit ab und zu mal etwas mehr zu bezahlen. A+Oe lebt von seinen Mitarbeitern.

vor 1 Jahr 27 Wochen

Eigentlich möchte man auf diesen Beitrag mit deutlicheren Worten eingehen aber die Netiquette der BH Zeitung spricht dagegen.
Ich frage mich warum der Bürgermeister inzwischen zum dritten mal die Grundsteuer erhöhen wollte, wenn die höhere Gewerbe- und Einkommenssteuer die Konsolidierung herbei geführt hat ?
Ich frage mich warum sie den Gedächtnisbau der früheren Bürgermeisterin nicht aufgeführt haben ?
Klientelpolitik ? Damit können sie wohl nur ihre eigene Partei gemeint haben ? Wer lässt denn immer 90% der Bürger für die Vorteile von 10% bluten ?
Ihr Hinweis auf den Schuldenstand der Bundesrepublik ist mehr als treffend. Alle SPD Politiker und deren Anhänger sollten ihn lesen. Wer hat denn für einen ausgeglichenen Haushalt gesorgt und wird dafür gerade von ihrem Klientel ständig kritisiert ? Die CDU !!! Was Schuldenpolitik bedeutet konnten wir ja gerade während der Schröder Regierung sehr deutlich zu spüren bekommen. Wo die SPD erneut hinsteuern will erkennt man aus den Aussagen zu einer zukünftigen GROKO. (Die wird teuer)
Dass bei der SPD 1+1= 3 herrscht sieht man am wirtschaftlichen Verständnis dieser Partei.
Ich hoffe der Beitrag stammt nicht von einem politisch Verantwortlichen der SPD in Babenhausen. Für Babenhausen wäre dies fatal.
Was die Babenhäuser vom Beitrag der SPD halten können sie an der sehr negativen Bewertung ablesen.

vor 1 Jahr 27 Wochen

Lieber Gast,
es scheint so, als wenn Sie sich mit der Babenhäuser Politik bisher nicht so recht auseinander gesetzt haben. Schon Bürgermeister Rupprecht (2002 - 2008) hat sich über den Investitionsstau beklagt, dem ihn seine Vorgänger hinterlassen haben.
Zum Thema Konsolidierung: Wie ganz klar aus den aktuellen Haushaltszahlen hervorgeht kommt die Konsolidierung aus einer gänzlich anderen Richtung: höhere Gewerbe- und Einkommensteuereinnahmen lassen Babenhausen im Vergleich mit anderen Kommunen gut dastehen. Die Politik der SPD für neue Gewerbegebiete (Im Riemen 2/B26) sowie neue Baugebiete (Lachewiesen 1/2) zeigt die ersten Früchte. Das ist doch Grund zur Freude, oder? Andererseits ist es schon skandalös, wenn CDU/FWB im Rahmen einer Klientelpolitik ca. 120T€ aus dem städtischen Haushalt zwei Einzelpersonen zukommen lässt. Dies geschehen bei den städtischen Grundstücken "Im Frauenborn" sowie "Merin-Gelände". Das viele Geld hätte man sicher besser investieren können.
Und noch ein kleiner Hinweis am Rande: die Schulden des Bundes betragen derzeit 1 Billionen €. Das entspricht ca. 3 Jahreshaushalten der Bundesrepublik. Und jetzt gucken Sie mal nach Babenhausen. Dort Sie können sich die Fortschritte in der Stadt mit eigenen Augen anschauen. (Bahnhofsplatz, P&R-Anlage, Ausbau Kinderbetreuung in allen Stadtteilen, Bebauung altes Feuerwehrgelände, weitere Baugebiete in Langstadt, Harreshausen und Harpertshausen, über 100 neue Parkplätze in der Kernstadt, neues Seniorenzentrum, Markwaldhalle, VW Ausbildungszentrum etc etc.)

vor 1 Jahr 28 Wochen

Liebe SPD'ler

ich bin schon etwas verwundert über Ihre Sicht auf die Dinge. Da haben sie jahrelang das Geld der Stadt zum Fenster raus geworfen und die Stadt finanziell fast handlungsunfähig gemacht, die Schulden in ungeahnte Höhen getrieben und dabei die Infrastruktur verkommen lassen. Und nun da Ihnen die CDU zusammen mit den FWB (endlich) gezeigt hat wie es geht, sind Sie beleidigt und sauer dass Sie in Sachen Konsolidierung nicht mehr gefragt werden und dass Sie politisch derzeit keine Rolle mehr spielen. Aus dem "Vorweg gehen" ist nichts mehr geblieben. Sie haben eben lange genug gezeigt, dass Sie es definitiv nicht können. Unerträglich scheint für Sie zu sein, dass Sie nun zuschauen müssen, wie Andere die von der SPD hinterlassenen Probleme aus dem Weg räumen. Politikverdrossenheit entsteht, wenn man sieht, was Sie politisch in Babenhausen angerichtet haben. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass es mit Babenhausen wieder aufwärts geht - und das völlig ohne Zutun der SPD.
Gast

vor 1 Jahr 28 Wochen

Volle Zustimmung zu ihrem Kommentar.
Der SPD wird die Jammerei ja auch sehr leicht gemacht. Machen sie den Fernseher an und schlagen eine Zeitung auf, was schlägt ihnen entgegen ? Wie schlecht es uns Deutschen doch geht. Man hat den Eindruck wir sind alle am verhungern. Scheinbar gefällt den Medien dieses Bild von Deutschland. Die ganze Welt beneidet uns aber wir jammern weil nicht alles und jedes sofort zur Verfügung steht. Alle fordern und fordern und fragen nicht woher es kommen und wer es bezahlen soll. Scheinbar wollen die Medien wieder 5 Mio. Arbeitslose, geplünderte Sozialkassen, hohe Neuverschuldung und geringes Wirtschaftswachstum. Die Schröder Regierung der SPD läßt grüßen.
Unser Bürgermeister und seine SPD meint wohl nur gewählt worden zu sein um die Grundsteuer zu erhöhen. Erst will er die hohen Schulden ausgleichen, dann will er die Wahlgeschenke für wenige damit finanzieren und nun sollen die von der SPD verschleppten Investitionen damit gedeckt werden. Mehr als die Erhöhung der Grundsteuer fällt ihm nicht ein und seinen SPD Genossen scheinbar auch nicht. Dass in diesem Zusammenhang der Name der "erfolgreichen" Bürgermeisterin auftaucht erbost einen am meisten.

vor 1 Jahr 28 Wochen

nach offizieller Verlautbarung ging es uns noch nie so gut wie heute. Dieser Aussage hat meines Wissens kein einziger SPD-Minister widersprochen. Was ich nicht verstehe ist wieso die Politiker die so empört über etwas sind, nicht hergehen und ihre eigenen Mittel einsetzen um ein Zeichen zu setzen sondern nur medienwirksam ihre Empörung äußern und von anderen fordern etwas zu tun zu dem sie selbst nicht bereit sind. "Politikverdrossenheit und Protestwähler im rechten Spektrum" - Ich denke Sie verwechseln hier Ursache und Wirkung. Wenn den Bürgern immer höhere Abgaben abverlangt werden um alles zu retten (das Klima, die EU, Griechenland, Flüchtlinge, Afrika,...) auf der anderen Seite aber trotz sprudelnder Steuereinnahmen kein Geld für Straßen, Schulen, Rentner,... vorhanden ist, dann sollte man vielleicht auch als SPD mal überlegen ob man weiter alles alternativlos retten will oder vielleicht erst mal schaut ob man nicht vielleicht die Prioritäten bei der Steuerverwendung überdenkt. Und wenn man sich mal überlegt wieso die armen Familien zu wenig Geld haben, fallen mir so Themen ein wie die höchsten Strompreise in Europa, die zweithöchsten Stromsteuern in Europa und beides auch noch am schnellsten steigend

www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/und-die-zweithoechsten-stromsteuern-deutsche-muessen-die-hoechsten-strompreise-in-der-ganzen-eu-bezahlen_H655376005_512948/?ID_NEWS=512948&utm_source=focus&utm_medium=teaser&utm_content=main&utm_campaign=unser_netzwerk

hohe Grundsteuern (=Nebenkosten) die Sie am liebsten noch weiter erhöhen möchten, stark steigende Mieten durch erhöhte Nachfrage im günstigen Bereich u.a. durch viele Neubürger sowie hohe Baukosten u.a. durch Bauvorschrften (Dämmung, Einsatz von erneuerbaren Energien) die Neubauten mit günstigen Mieten erschweren/verhindern. Dazu kommen hohe Steuern und Sozialabgaben, eine der niedrigsten Vermögensquoten in Europa (Quelle EZB). Und all diese Gründe wurden von Ihren Parteigenossen mit entschieden. Und ich höre von keinem dass sich an diesem Trend etwas ändern soll, sondern nur dass das noch weiter verstärkt werden soll. So wie Herr Schulz beklagt dass Siemens die Kraftwerksparte runterfährt ohne zu bedenken dass, wenn man keine Gas-/Kohle-/Kernkraftwerke mehr möchte, dann halt auch keiner benötigt wird der sie plant und baut. Von daher empfehle ich Ihnen weniger empört zu sein, sondern sich mal vorher zu überlegen was bestimmte Entscheidungen für die Bürger für Folgen haben. Wenn Sie den 65% die ein Einkommen über 1250,-- haben durch höhere Steuer und Umlagen ihr höheres Einkommen reduzieren, dann haben sie irgendwann 100% arme Bevölkerung.

vor 1 Jahr 28 Wochen

Scheinbar muss wohl etwas 3x wiederholt werden damit es einen Wahrheitsgehalt erhält ? Damit liegt man meist weit daneben. Dass Lindner scheinbar nur in die Verhandlungen gegangen ist um Aufmerksamkeit zu erlangen konnten natürlich nur FDP Anhänger schon vorher erahnen. Sieht man sich die Bewertungen des Artikels an weiß man was der Leser von diesem Beitrag hält. Märchenstunde und sonst nichts.

vor 1 Jahr 28 Wochen

Der Leserbrief trifft voll zu und sagt korrekt voraus, wie sich die Bildung der neuen Regierung in Deutschland gestaltet. Ein Volltreffer! Er wurde bereits vor 4 Wochen in der Babenhäuser Zeitung abgedruckt und grenzt an Hellseherei. Es ist mutig, sich so klar zu positionieren, während die "Politikprofis" noch die Jamaika-Koalition zum Mainestream erhoben. Und damit kläglich daneben lagen!

vor 1 Jahr 28 Wochen

Sie mögen auch Märchen und hält nichts von Tatsachen. Muss auch nicht näher beachtet werden. Ohne die FDP ging es Deutschland besser. Auf die politische Kompetenz der Babenhäuser Zeitung zu verweisen ???? Man bekommt doch nur die Parteiveröffentlichungen vorgesetzt deren Wahrheitsgehalt ???? Mehr darf man ja nicht schreiben.

vor 1 Jahr 28 Wochen

Der Leserbrief zeugt von Intelligenz, politischer Weitsicht und einem sehr guten Urteilsvermögen. Der Beitrag war bereits in der Babenhäuser Zeitung Anfang November abgedruckt. Punktlandung.
Der erste Kommentar, der zu diesem Klasseleserbrief anonym geschrieben wurde sagt alles über seinen Verfasser aus und muss nicht näher beachtet werden.
Also, die aktuelle Entwicklung zur Bildung einer Regierung für Deutschland stand zuerst in der Babenhäuser Zeitung und zwar in Form des Leserbriefes von Frau Möbius. Dies zu einem Zeitpunkt, als die Jamaika-Träumer noch eifrig verhandelten und sehr lange vor dem endgültigen Scheitern der Gespräche. Sehr gute Arbeit der Schreiberin,

vor 1 Jahr 29 Wochen

Schade, dass keine Arztpraxis oder ein Sanitätshaus in das neue Gebäude kommt.

vor 1 Jahr 29 Wochen

Sehr geehrte(r) Verfasser(in) der Antwort,
ich hatte echt gehofft sie regen sich über die exorbitant hohe Summe auf. Na ja.
Gast

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert