Babenhäuser Altstadtfest: „Fest der Vereine“ mit Regenschauer und Sonnenschein

Bei der Q-Bar herrschte beste Stimmung.

„Der ganze Sommer war extrem trocken und gerade jetzt am Altstadtfest muss es regnen“, diesen Satz konnte man über das Festwochenende oft hören. Das regnerische Wetter am Samstag war wahrscheinlich auch dafür verantwortlich, dass acht Marktbeschicker kurzfristig ihre Teilnahme abgesagten und dadurch die angekündigte Händlermeile in der Schlossgasse leer blieb.

Der Vorsitzende des Babenhäuser Vereinsgremiums, Helmut Fendt, bedauerte dies sehr, wollte aber lieber die positiven Aspekte des Altstadtfestes hervorheben. So lobte er die teilnehmenden Babenhäuser Vereine für ihr Engagement (SPD, Tennisclub, TVB, GV Eintracht, SG Rot Weiss, Freiwillige Feuerwehr, Traktorfreunde, EFC Gersprenz Adler).
Gleichzeitig betonte er die gute Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden vor Ort. Als gutes Beispiel diente bei der offiziellen Eröffnung die SG Rot Weiss Babenhausen. Im Weinhöfchen der Handballer sorgte das Team vom „Roten Hahn“ mit ausgewählten Köstlichkeiten (Manchego Käse, Parmaschinken, Parmesan-Käse,...) für die Verpflegung.
Bei der offiziellen Eröffnung konnte Helmut Fendt verschiedene Ehrengäste begrüßen. Neben dem 1. Kreisbeigeordneten Lutz Köhler sprachen noch die Bürgermeister von Babenhausen (Dominik Stadler), von Bouxwiller (Patrick Michel) und Lichtentanne (Tino Obst) zu den zahlreich anwesenden Gästen.
Nach der zweijährigen „Corona-Pause“ war aber der Nachholbedarf für Feste und Veranstaltungen doch deutlich spürbar und selbst die Regenschauer hielten die Menschen nicht ab die Babenhäuser „Bummelgass“ zu dem zu machen, was ihr Name verspricht.
Ein besonderer Zuschauermagnet war einmal mehr die Ausstellung der Traktorfreunde Babenhausen mit ihren historischen Fahrzeugen und Gerätschaften. Neben den Oldtimern konnten unter anderem eine fahrbare Bandsäge, sowie Nachbauten von Dampftraktoren bewundert werden. Der Chef-Organisator des Traktortreffens, Reinhard Geißler, überreichte während der Festtage dem Teilnehmer mit dem weitesten Anfahrtsweg ein Präsent. Alexander Diermayr (mit  einem Steyr) bewältigte rund 460km um von Österreich bei den Babenhäuser Traktorfreunden teilzunehmen.
Regelmäßig für „große Augen“ sorgt auch die Ausstellung des „Freundeskreises Metallbaukästen“ die eine Auswahl ihrer beeindruckenden Stücke präsentierten. Neben einer außergewöhnlichen Kugelbahn und einer Verseilmaschine konnte auch der Nachbau des Pariser Eiffelturm bewundert werden.
Aus der Babenhäuser Partnerstadt Bouxwiller reiste eine rund 30köpfige Delegation an. Auch Gäste aus Lichtentanne folgten der Einladung der Stadt Babenhausen und waren an den beiden Festtagen zu Gast in der Gersprenzstadt. Der gemeinsamen Austausch der Kommunen Babenhausen-Bouxwiller-Lichtentanne wollten sich Teilnehmer aus den drei Gemeinden nicht entgehen lassen.        hz

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
10 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 14.10.2020
Babenhäuser CDU – viel Lärm, wenig Neues
Kommentiert am 06.10.2020
Direkte Fragen ausdrücklich gewünscht
Kommentiert am 05.10.2020
Babenhäuser CDU – viel Lärm, wenig Neues
Kommentiert am 02.10.2020
Vielfalt, Offenheit, Transparenz und Fairness... …
Kommentiert am 01.10.2020
Babenhäuser CDU – viel Lärm, wenig Neues


X