Ehrenamtliches Engagement gewürdigt: Silberne Verdienstplakette der Stadt Babenhausen verliehen

Der Babenhäuser Hexenturm schmückt die Vorderseite der Silbernen Verdienstplakette. Auf der Rückseite ist das Siegel der Stadt Babenhausen, aus dem Jahr 1310, abgebildet.

Eingebettet in eine Stadtverordnetenversammlung wurde am Donnerstag (20.) die Silberne Verdienstplakette der Stadt Babenhausen verliehen. Für den besonderen Einsatz für die Gesellschaft und das überdurchschnittliche Engagement für die Stadt Babenhausen wurden Hanna Cordier, Karl-Heinz Bader und Joachim Ewert mit dieser Auszeichnung gewürdigt.

Die Laudatio für Karl-Heinz Bader hielt die Vorsitzende der Babenhäuser SPD, Ulrike Gencarelle. Sie verwies in ihrer Rede auf die vielen langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeiten, die Karl-Heinz Bader ausübte und merkte an, dass es wohl einfacher sei, die ehrenamtlichen Ämter aufzulisten die er noch nicht ausgeübt habe. Sein beeindruckendes Engagement in Langstadt begann 1970 als Sprecher des Kindergartens in Langstadt. Zwei Jahre später wurde Bader Schulelternbeiratsvorsitzender und Stadtverordneter (1972-1985). Während seines kommunalpolitischen Engagements war Bader Mitglied im Finanzausschuss und im Sozialausschuss. Im Ausschuss „Dorferneuerung“ war Bader ebenfalls aktiv. Insgesamt kann Karl-Heinz Bader auf 21 Jahre Mitgliedschaft im Ortsbeirat Langstadt zurückblicken, acht Jahre davon als Ortsvorsteher. Fast dreißig Jahre war er Schiedsmann für Langstadt und Harpertshausen. Ulrike Gencarelle resumierte, „in Zeiten wie diesen brauchen wir Vorbilder wie Karl-Heinz Bader, und wir sind dankbar, dass aufgeschlossene, engagierte Menschen uns in Krisenzeiten als Richtschnur dienen können“.
Die Laudatio für Hanna Cordier hielt Tina Klug, vom Turnverein Sickenhofen. Sie führte aus, dass Hanna Cordier sich über zwanzig Jahre mit extrem hohem Engagement um den Turnverein Sickenhofen gekümmert habe. Es war nicht leicht für Hanna Cordier loszulassen, und gerade deshalb gebühre ihr großer Respekt wie sie diesen Übergang einläutete. Vorstandssitzungen organisieren, Planungen für Veranstaltungen, die Ausrichtung der zahlreichen Vereinsaktivitäten, bei Hanna Cordier liefen alle Fäden im Verein zusammen. Der intensive Austausch mit den Übungsleitern, die Kooperation mit dem Kindergarten, die Laufgruppe und schließlich auch die Umsetzung der Außenanlage, hier bewies Cordier ihr Organisations- und Kommunikationstalent. Die Friedel-Wiesinger-Halle in Sickenhofen war ebenfalls stets im Fokus von ihr, insbesondere durch ihre Tätigkeit als Stadtverordnete (2007-2021) und langjähriges Mitglied im Ortsbeirat Sickenhofen. Abschließend ging Tina Klug auf die Bedeutung für die Bürgerinnen und Bürger von Sickenhofen ein. Durch das große Engagement von Hanna Cordier wurde sie nun verdientermaßen mit der Silbernen Verdienstplakette der Stadt Babenhausen ausgezeichnet.
Die Laudatio für Joachim Ewert hielt die Vorsitzende der Babenhäuser SPD, Ulrike Gencarelle. Sie ging auf die Auszeichnung für verdiente Bürgerinnen und Bürger mit besonders hohem Engagement ein. Die zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten von Joachim Ewert machen ihn zu einem Fundament der Babenhäuser Vereinskultur. Die Liste seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten sei ein beeindruckendes Zeugnis von vielen Jahrzehnten wertvoller Arbeit für Babenhausen. Ewert war Ortsvorsteher von Babenhausen und sachkundiger Bürger in der Altstadtkommission, von 1993 bis 1997 war er Stadtverordneter. Neben seinem politischen Engagement ist Joachim Ewert auch in verschiedenen Babenhäuser Vereinen aktiv. Neben der Arbeiterwohlfahrt engagiert er sich beim LebensMittelPunkt, im Wanderklub „Berg auf“, im Heimat- und Geschichtsverein, bei den Schlossfreunden, im Blasorchester Babenhausen und beim Turnverein, dort hat er 1976 die Badminton-Abteilung gegründet. Auch in der Evangelischen Kirchengemeinde ist Joachim Ewert aktiv und führt als Tempelwächter durch die Stadtkirche. Abschließend sprach Ulrike Gencarelle davon, dass unserer Demokratie mehr engagierte Menschen mit Herz brauche – hier diene Joachim Ewert als nachahmenswertes Vorbild.
Die Feierstunde im Kleinen Saal der Babenhäuser Stadthalle wurde bei einem Sektumtrunk abgeschlossen und so konnte man in gemütlicher Runde den Geehrten gratulieren und sich über das geleistete Engagement austauschen.     hz

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 14.10.2020
Babenhäuser CDU – viel Lärm, wenig Neues
Kommentiert am 06.10.2020
Direkte Fragen ausdrücklich gewünscht
Kommentiert am 05.10.2020
Babenhäuser CDU – viel Lärm, wenig Neues
Kommentiert am 02.10.2020
Vielfalt, Offenheit, Transparenz und Fairness... …
Kommentiert am 01.10.2020
Babenhäuser CDU – viel Lärm, wenig Neues


X