Feierlichkeiten bewusst gestalten und Jugend beteiligen: „Ich feier´mit!“ – Eine Initiative zum aktiven Jugendschutz

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg bietet reichlich Anlässe, Feste zu feiern. Ob das Groß-Umstädter Winzerfest, die Dieburger Fastnacht, der Griesheimer Zwiebelmarkt oder die Pfungstädter Kerb: Die Feste, ihre Traditionen und Bräuche mit wildem Treiben, Genüssen und auch Rauscherlebnissen sind keine Erscheinung der Neuzeit. Feierlichkeiten sind unverzichtbare Bestandteile im Zusammenleben von Menschen und tragen zur Bereicherung des Alltags bei.

Beitrag zum Jugendschutz bei Festen

„Ich feier’ mit!“ will zu einer gelingenden Feier- und Festkultur im Landkreis Darmstadt-Dieburg beitragen. Das Projekt sensibilisiert und informiert die Organisatoren von Festen über die gesetzlichen Grundlagen zum Jugendschutz. Alkoholkonsum wird damit nicht generell in Frage gestellt. Vielmehr geht es darum, dem übermäßigen Alkoholkonsum junger Menschen auf öffentlichen Veranstaltungen entgegen zu wirken.

Prävention gegen Alkoholmissbrauch

"Die ersten Alkoholerfahrungen finden heute oft schon sehr früh statt - deshalb sollte auch die Prävention gegen Alkoholmissbrauch frühzeitig beginnen", erklärt die Sozial- und Jugenddezernentin Christel Sprößler. "Prävention ist dann wirksam, wenn alle Beteiligten beispielsweise Veranstalterinnen und Veranstalter, Kommunen, Ordnungsbehörde und die engagierte Jugendarbeit aktiv am Jugendschutz mitwirken“, so Sprößler weiter.

Kampagnen-Material kostenfrei verfügbar

Viele engagierte Menschen tragen ein hohes Maß an organisatorischer Verantwortung für diese Festkultur. Damit ein Fest im öffentlichen Raum gelingt und auch der Jugendschutz aktiv durch die Veranstaltenden berücksichtigt werden kann, hat die Fachstelle für Suchtprävention im Landkreis Darmstadt-Dieburg Material und Empfehlungen im Sinne des aktiven Jugendschutzes zusammengestellt. Diese können kostenfrei unter dem Namen „Ich feier´mit!“ – Eine Initiative zum aktiven Jugendschutz auf www.ladadi.de eingesehen und bestellt werden.

Weitere Informationen zum Jugendschutz erhalten gibt es bei der Fachstelle Suchtprävention der Kinder- und Jugendförderung telefonisch unter der 06151 / 881-1323, per E-Mail an fsp[at]ladadi[dot]de und im Internet unter www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/familie-kinder-und-jugend/kinder-und...

mm

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
2 + 2 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X