Homepage | Babenhausen und Umgebung
Jubiläum:

Walter Hauck ist seit 40 Jahren bei Andre+Oestreicher

Mit einer kleinen Feier bedankte sich Geschäftsführer Reinhard Kraus bei Walter Hauck für 40 Jahre und bei Holger Hotze für 20 Jahre Zugehörigkeit zum Bauzentrum Andre+Oestreicher. 

Um zwei Mitarbeitern für ihre langjährige Zugehörigkeit in seiner Firma zu danken, hatte Geschäftsführer Reinhard Kraus in sein Büro bei Andre+Oestreicher eingeladen. 

Zunächst bedankte er sich herzlich bei Holger Hotze, der seit genau 20 Jahren dabei ist, was bei A+Ö zwar noch kein Jubiläum bedeute, aber doch immerhin einer Würdigung wert sei, wie er schmunzelnd hinzufügte. Als Hotze 1997 anfing, gab es neben dem Baustoffhandel und Baumarkt nur ein kleines Sortiment an Artikeln für den Garten. Das habe sich seitdem grundlegend geändert und heute gehört Garten- und Landschaftsbau zum umsatzstärksten Segment des Bauzentrums. Dies sei vor allem dem Einsatz und den Ideen des engagierten Mitarbeiters Holger Hotze zu verdanken, der stetig bemüht sei, den Sektor voranzubringen. 
Ein richtiges Jubiläum jedoch kann Walter Hauck verzeichnen: vor genau 40 Jahren begann er seine berufliche Laufbahn nach der Mittleren Reife mit einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei Andre+Oestreicher. Am 1.8.1977 unterzeichnete Erwin Kraus, der Vater des heutigen Geschäftsführers, den Lehrvertrag. Zu dieser Zeit agierte die Firma noch in den sehr beengten Räumlichkeiten in der Fahrstraße. Kraus erinnerte an die damals sehr anstrengende Handarbeit: nicht nur Lieferscheine mussten ohne EDV per Hand ausgefüllt werden, sondern vor allem Abladungen des damals noch auf viel Eisenwaren und Brennstoffe basierenden Sortiments bedeuteten oft Schwerstarbeit, da es noch keine Stapler gab, mit denen man bequem umsortieren konnte. Und wollte ein Kunde nur 50 cm Eisenrohr, feilte man schon mal schweißtreibende 15 Minuten mit der Eisensäge, um danach das Restrohr wieder ins Regal zu hieven. Heute noch ist Hauck als Spezialist für Eisenwaren, Werkzeuge und Zäune und seit einiger Zeit auch für Öfen im Betrieb Ansprechpartner. Gerade in seiner Abteilung fällt auf, dass das Team schon sehr lange harmonisch funktioniert und selbständig arbeitet. Als sehr markantes Indiz für Zuverlässigkeit sieht Kraus auch die Fehlzeiten seiner Mitarbeiter und da hatte er bei Walter Hauck in den letzten sieben Jahren doch tatsächlich nicht einen einzigen Fehltag finden können! Er fügte schmunzelnd hinzu, dass er sich den Gang in den Keller gespart habe, um im Archiv nachzuschauen. Als er sich mit einer Urkunde und einem Geschenk in Form eines Wellnessgutscheins bei seinen langjährigen Mitarbeitern bedankt, fügt er nicht ohne Stolz hinzu, dass es wohl auch das gute Zusammenspiel zwischen Betrieb und Mitarbeiter sei und es eben „einfach passen muss“.
Der gebürtige Kleestädter Walter Hauck erzählt anschließend bei einem Gläschen Sekt, wie er während seiner Lehrlingszeit bei Wind und Wetter mit dem Mofa zur Arbeit fuhr und ihm die abwechslungsreiche Arbeit nie zu schwer war, wobei er für die Erleichterungen durch die heutige Technik mittlerweile sehr dankbar ist. Auch sei er inzwischen mit dem Auto unterwegs und wohne seit 25 Jahren in Langstadt.
In der heutigen Zeit ist solch eine Treue zum Betrieb sehr außergewöhnlich und so lud Reinhard Kraus nach dem Sektumtrunk im Büro die kleine Runde noch zum gemeinsamen Mittagessen nach Seligenstadt ein.     kb

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Kasernenentwicklung versus Baugebiet Boßwenhain
4 Tage 16 Stunden
Kasernenentwicklung versus Baugebiet Boßwenhain
4 Tage 22 Stunden
„Hickelkreuz“ erstrahlt in neuem Glanz
5 Tage 6 Stunden
Kasernenentwicklung versus Baugebiet Boßwenhain
5 Tage 11 Stunden
Haushalt beschlossen – Haushaltsreden im …
1 Woche 1 Tag
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert