Homepage | Babenhausen und Umgebung
Das Sickenhöfer Laientheater:

SiLT bringen Leben auf die Bühne

Kunst- und Kulturtage in Babenhausen

Die Theatergruppe SiLT bei einem Treffen im Café de Molens in Sickenhofen: Walter Kutscher, Andrea Keller, Wolfgang Herz, Uschi Liebald und Dirk Herz stehen bereit, unten knien Magdalena Kutscher und Inge Hartenstein (von links nach rechts).

Am 8. und 9. November 2014 lädt die Stadt Babenhausen erneut zu den „Kunst- und Kulturtagen" ein. Die Babenhäuser Zeitung stellt die teilnehmenden Künstler vor. Heute: das Sickenhöfer Laientheater.

Das Sickenhöfer Laien Theater, kurz SiLT, wurde 1995 im Rahmen der 1000-Jahrfeier des Ortes Sickenhofen gegründet. Anlässlich des Jubiläums wurde die Komödie „Hier sind Sie richtig“ aufgeführt und aus dem damaligen Mitwirkenden gründeten Inge Hartenstein und Walter Kutscher das Laientheater. Ein Jahr später folgte die Premiere der Schauspieler mit dem Stück „So eine Pfundsfamilie“ in der damaligen Mehrzweckhalle. Seitdem bietet die Gruppe dem Publikum aus Sickenhofen und Umgebung annähernd jedes Jahr ein neues Programm. Dabei bilden Bauerntheater, Boulevardstücke, historische Szenen und Sketche das Oeuvre, die meist in der Friedel-Wiesinger-Halle aufgeführt werden. Dabei werden auch das gesamte Ambiente in das Stück mit einbezogen und SiLT bindet auch kulinarische Genüsse in die Aufführungen mit ein. Von den Einnahmen für Speisen und Getränke werden die Jugendabteilungen der Sickenhöfer Vereine finanziell unterstützt.
Die Theatergruppe besteht derzeit aus 17 Mitgliedern, wozu auch die Tätigkeiten im Bühnenaufbau, Maske und Kostüm sowie das Catering zählen. Seit 2005 sorgt zudem ein Team aus Profis für die Tontechnik und ab 2010 wurden alle Schauspieler mit Headseats aus gestattet, was der Akustik deutlich zuträglich ist.
Neben abendfüllenden Stücken nimmt SiLT auch an Ereignissen wie Kerbumzügen teil und es ist mittlerweile Tradition, dass die Theatergruppe das Programm der Seniorennachmittage mitgestaltet. Aber auch bei Weihnachts- oder Jubiläumsfeiern ist SiLT häufig mit Einlagen dabei, wie bei der Feier zum 175-jährigen Bestehen der Sickenhöfer Kirche 2006 („Wassernot in Schilda“) oder beim Jubiläum des Sickenhöfer Turnvereins mit dem Kurzstück „Die Pferdekur“. Auch bei der Eröffnung des Territorialmuseums im März 2014 wirkten die Schauspieler mit.
Das Team besteht momentan aus 17 Mitgliedern, von denen Inge Hartenstein, Magdalena und Walter Kutscher sowie Christine Winter zu den Gründungsmitgliedern zählen. Dabei ist Hartenstein nicht nur auf der Bühne in Rollen wie der Haushälterin Eugenie Schlotterbeck in „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs“ aktiv, sondern ist auch an der Beschaffung der Requisiten beteiligt. Walter Kutscher spielt oft die männliche Hauptrolle und kümmert sich um die Gestaltung der Homepage, den Schriftverkehr, die Finanzen und die Öffentlichkeitsarbeit der Gruppe. Sohn Jens Kutscher war bereits als Jugendlicher ab 1996 aktiv, damals als feuriger Südländer in „So eine Pfundsfamilie“ - der junge Mann glänzt insbesondere durch seine vielfältigen Dialekte. Mutter Magdalena Kutscher hingegen ist hinter den Kulissen als Maskenbildnerin, für die Verpflegung und im Kartenverkauf tätig. Außerdem mit dabei sind Souffleuse Christine Winter sowie Uschi Liebald, die seit 1997 häufig die weibliche Hauptrolle spielt und für eine Portion Humor sorgt. Chris Enzmann ist seit 2005 Teil des Teams und ein Jahr später folgte Karin Bender, die für die Kostüme der Schauspieler sowie die Maske zuständig ist. Wolfgang Herz – auch liebevoll „Herzilein“ genannt – spielt seit 2005 in der Theatergruppe. Sohn Dirk ist seit 2011 Teil des Ensembles und schießt als begeisterter Fotograf die Bilder zur Dokumentation der SiLT-Aktivitäten. Das jüngste Mitglied, Insa Mosen, ist seit 2010 im Team und im folgenden Jahr trat auch Ann-Britt Krause als „geifernde Ehefrau“ eines Polizisten in „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs“ bei. Die beiden neusten „Zugänge" sind Sabine Rauer und Andrea Keller. Daneben repräsentieren Lothar Enzmann und Herbert Mohr die handwerklichen Könner des Teams, die für den Kulissen- und Bühnenaufbau sorgen sowie für die Anfertigung von besonderen Möbelstücken und den Transport der Utensilien. Die „gute Seele in der Küche“ ist Irene Dittrich, die dafür sorgt, dass auch die Theaterpausen mit feinen Häppchen genossen werden können.
An den Kunst- und Kulturtagen in Babenhausen beteiligt sich SiLT seit 2013 und auch dieses Jahr wird wieder Humorvolles auf der Bühne geschehen!    fhp

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Offener Brief
5 Tage 4 Stunden
Wohnungsbau an der Alten Ziegelei?
5 Tage 11 Stunden
Offener Brief
6 Tage 12 Stunden
Seit drei Jahren warten wir auf unseren Spielplatz
1 Woche 5 Tage
Offener Brief
3 Wochen 1 Tag
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert