Homepage | Sport
TSV Langstadt - Tischtennis:

Sensationeller Transfercoup: Petrissa Solja spielt in Langstadt!

Petrissa Solja mit dem Team-Manager des TSV Langstadt-Tischtennis, Manfred Kämmerer.

Dem TSV Langstadt gelingt mit der Verpflichtung von Nationalspielerin Petrissa Solja ein echter Transfercoup. Der Verein ist sehr stolz Petrissa in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga in den eigenen Reihen zu haben. Damit haben es die Verantwortlichen geschafft die gewünschte „Nummer 1" ins Team zu holen.

Team-Manager Manfred Kämmerer berichtet stolz von den sehr angenehmen Gesprächen mit Petrissa: "Petrissa ist eine super sympathische junge Frau. Wir hatten tolle Gespräche und man hat gleich gemerkt, dass "die Chemie stimmt". Mit ihrer Erfahrung wird sie unseren Mädels sicher einen weiteren Leistungsschub geben. Wir sind damit sehr zuversichtlich uns auch in der 1. Bundesliga behaupten zu können“.
Interview mit Petrissa Solja:
Wie ist der Kontakt zum TSV zustande gekommen?
Der erste Kontakt mit Langstadt kam bei dem Pokal-Qualifikations-Turnier in Seligenstadt letztes Jahr zustande. Damals war nicht abzusehen, dass ich heute in Langstadt spielen werde. Allerdings hat man in der Halle die lautstarken Fans vom TSV Langstadt gehört, die die deutliche Mehrzahl aller Fans in der Halle stellten, obwohl der Verein in der 2. Liga zu diesem Zeitpunkt spielte. Dies hat mir sehr imponiert und gefallen. Zwischen den Spielen saß ich auf den Zuschauerrängen und wie es der Zufall will, saß ich inmitten der Langstadt Fans. Man kam ins Gespräch und prompt wurde ich zum Fischerfest, welches zu diesem Zeitpunkt in Langstadt stattfand, eingeladen. Dieses Jahr werde ich wohl der Einladung folgen...
Es waren viele Vereine an dir interessiert. Was hat den Ausschlag für den TSV gegeben?
Tatsächlich waren viele Vereine an mir für die kommende Saison interessiert und ich habe einige Gespräche geführt. Allerdings hat mir das Gesamtpaket in Langstadt am Besten gefallen. Auch die persönlichen Gespräche mit den Verantwortlichen waren allesamt sehr angenehm. Wie schon gesagt, ist die Stimmung bei den Heimspielen gleich einem Hexenkessel. Außerdem habe ich große Lust an der Erfolgsgeschichte des TSV mitzuwirken. Mir gefällt das Konzept und die Philosophie des Vereins. Ich bin ein sehr familiärer Mensch und ich glaube da bin ich in Langstadt sehr gut aufgehoben. Die Mannschaft des TSV ist sehr jung, da bin ich fast schon die Älteste. Gerne gebe ich meine Erfahrung an meine Mitspielerinnen weiter. Ich freue mich sehr auf die neue Saison.
Was sind deine Ziele mit dem TSV?
Ich habe das Gefühl, dass die Leistungsdichte in diesem Jahr in der Bundesliga enger ist als in den Vorjahren. Natürlich gibt es mit Berlin und Kolbermoor weiterhin zwei absolute Top-Teams. Mein Ziel ist es natürlich, meine Spiele für den TSV zu gewinnen um das erste Jahr in der 1.Bundesliga mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld abzuschlie- ßen. Sicherlich werden die Fans bei den Heimspielen ihren Teil dazu beitragen, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen.
Was waren deine größten nationalen und internationalen Erfolge?
Wenn ich an meine Erfolge zurück denke, wird mir bewusst dass ich doch schon einige Zeit im Profi-Tischtennis aktiv bin, obwohl ich erst 24 Jahre alt bin. Mein größter Erfolg war natürlich der Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vor zwei Jahren. Bei den European-Games (den kleinen Olympischen Spielen) haben wir mit der Deutschen Nationalmannschaft sogar Gold gewonnen. Letztes Jahr, bei der Heim-Weltmeisterschaft in Düsseldorf wurde ich im Mixed-Doppel Dritte. Mit dem Gewinn der Bronze-Medaille habe ich die erste Medaille im Mixed-Doppel für Deutschland seit mehr als 60 Jahren geholt. Beim Women´s World Cup habe ich als dritte Europäerin überhaupt eine Medaille gewonnen und den dritten Platz belegt. Zu meinen Erfolgen zählen auch noch die Europameister Titel mit der Mannschaft, als auch im Doppel. Beim Europe Top 16 habe ich zweimal Silber geholt und einmal Bronze. Sehr stolz bin ich auf den Titel der deutschen Meisterin im Einzel, als auch mehrmals im Doppel. Mit dem TTC Berlin Eastside habe ich auf Teamebene alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Mehrmals die Deutsche Meisterschaft, mehrmals den deutschen Pokal und mehrmals die Champions-League.
Was sind deine nächsten internationalen Ziele sowohl persönlich als auch mit der Nationalmannschaft?
Im Jahr 2018 möchte ich an meine Erfolge aus den Jahren zuvor anknüpfen. Ich möchte mit dem TSV so viele Spiele wie möglich gewinnen, um einen Platz im Mittelfeld der Bundesliga zu sichern. Außerdem möchte ich mehr internationale Turniere als im Vorjahr spielen und hier erfolgreich abschneiden. Leider war dies aufgrund der vielen Verletzungen und den damit verbundenen Pausen im Vorjahr nicht möglich. Ich möchte bei der Europameisterschaft und der Welt- meisterschaft gute Leistungen bringen und eventuell wieder eine Medaille gewinnen. Im Jahr 2018 beginnt ebenfalls wieder die Vorbereitung auf die nächsten Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Hier möchte ich jetzt schon die Grundsteine für meinen späteren sportlichen Erfolg legen.
Zum Abschluss noch eine Frage zu dir persönlich. Als Tischtennisprofi ist sicher der komplette Tagesablauf auf den kleinen weißen Ball ausgerichtet. Bleibt dir dennoch etwas Zeit noch anderen Interessen oder einem Hobby nachzugehen?
Tatsächlich bin ich die meiste Zeit des Tages in einer Sporthalle und ich schlage den Anderen die kleinen weißen Bälle um die Ohren. Dennoch versuche ich mir Zeit für Privates und die Familie zu nehmen. Dazu zählt auch mein kleiner Hund Balu. Oft ist Balu auch bei Turnieren dabei, sofern ich mit meinem Wohnmobil zu den Spielorten düse. Ich gehe davon aus, dass man in Langstadt Balu bald sichten wird. Vielleicht wird er ja das neue Maskottchen vom TSV... Im Spätjahr gehe ich gerne Pilze sammeln. Das ist meine Leidenschaft. Leider habe ich noch nie einen essbaren Pilz gefunden. Also sammeln wir lieber so viele Punkte wie möglich mit dem TSV!      (ksa)

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Diskussion um Pflegenester und den städtischen …
4 Wochen 12 Stunden
Immer noch ein Märchen...
5 Wochen 3 Tage
Immer noch ein Märchen...
5 Wochen 3 Tage
„Kinder im Vorschulalter sind ein besonderer …
5 Wochen 5 Tage
„Kinder im Vorschulalter sind ein besonderer …
5 Wochen 5 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert