Homepage | Babenhausen und Umgebung
Super Stimmung bei der Mafia-Party:

Frikadellen statt Blumen zum Prinzenempfang

Prinzessin Anna-Elena und Prinz Carsten luden am Samstag zum Empfang des Prinzenpaares in die Stadtmühle.

 

Ab geht’s für die Närrinnen und Narrhalesen des Carnevalsvereins Babenhausen in die heiße Phase der Kampagne. Der traditionelle Startschuss dafür fällt jährlich mit dem Empfang des Prinzenpaares. Am Samstagabend ging es karnevalistisch schon hoch her für den CVB. In der Stadtmühle luden Prinzessin Anna-Elena I aus dem Hause Resch und Prinz Carsten I aus dem Hause Steffen zur Motto-Party. Wer nun an das Kampagnen-Motto „Im Dschungel sind die Affen los – nein, es sind die Narren bloß“ denkt liegt falsch. 

Zwar wurden auch die diesjährigen, zum Motto passenden, Plaketten vorgestellt, doch das Prinzenpaar entschied sich für eine Mafia-Party. Bedeutet: Fedoras in allen Variationen, knappe Cocktailkleidchen mit Federboa oder schicke Anzüge mit Hosenträgern. Eben 20er Jahre Mafia-Style. Aus Horst Schlämmer, der beim Empfang im letzten Jahr für Stimmung sorgte, wurde ein Mafiaboss. Seinen Namen wollte er nicht verraten, macht ein Mafioso ja auch nicht. Dem Motto entsprechend, war auch der voll besetzte Mühlensaal geschmückt. Auch wenn das, laut der Prinzessin, nicht ganz einfach war. „Als wir den Saal geschmückt haben, haben wir uns schon ein paar Mal gezofft“, gesteht sie mit einem Grinsen, „ich bin da halt ein wenig perfektionistisch.“ Der Aufwand samt Zoff mit Freund und Prinz Carsten hat sich aber gelohnt. Zusammen hat das Prinzenpaar eine gelungene Party auf die Beine gestellt. Der Verein unterstützte zwar, Prinz und Prinzessin waren aber für die Getränke und die Organisation verantwortlich.
Hungern musste auch niemand auf der Feier. Denn laut Hofmarschall Roland Keil, „bringen Gäste zum Prinzenempfang lieber Frikadellen statt Blumen mit. Dann wird der Aufwand für das Prinzenpaar nicht ganz so groß.“ 
Zur Eröffnung hielten die Prinzenpaare, auch das Kinderprinzenpaar war anwesend, ihre Reden. Vorsitzender des CVB Klaus Fengel führte unterhaltsam durch das karnevalistische Programm.  
Im Vorfeld verschickte das Paar bereits Einladungen. Der Empfang ist traditionell nur für geladene Gäste. Zu denen zählte auch Bürgermeister Achim Knoke. Da passt auch das Motto, Mafia… er trägt schließlich gerne Hut.           mro

Weitere Artikelbilder:

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Frank Bornschlegell wechselt zur CDU-Fraktion
1 Woche 5 Tage
Investitionsförderungen für Babenhausen
5 Wochen 3 Tage
Eine Ära geht zu Ende
6 Wochen 3 Tage
Weniger ist manchmal eben mehr!
6 Wochen 6 Tage
Weniger ist manchmal eben mehr!
7 Wochen 3 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert