Homepage | Babenhausen und Umgebung

Gute Wünsche in der Luft

Abiturienten der Bachgauschule feiern ihren Schulabschluss

Die Besten der Bachgauschule: Manuel Müller, Lucia Kiesel und Carlos Böhm (v.l.)

Als stimmungsvoller Abschluss einer schönen Feier stiegen am späten Abend schwarze und weiße Luftballons in den Babenhäuser Nachthimmel. Mit sich trugen sie die Wünsche von Eltern und Freunden an die Abiturienten der Bachgauschule.

Viele Wünsche waren in der vorangegangenen Feier den 104 Absolventen des Oberstufengymnasiums bereits mit auf den Weg gegeben worden. Mit dem Abitur als schulischem Abschluss stehen den Abiturienten viele Wege offen. Dass man bei der Wahl aus über 17.000 Studiengängen aber durchaus überfordert sein kann, darauf verwies die kommisarische Schulleiterin Anja Krapp. Und der kommisarische stellvertretende Schulleiter Stefan Schüttler forderte die Abiturienten auf, nicht nur dem Internet zu vertrauen, sondern sich den Rat bei Menschen zu holen. In den Redebeiträgen der Schulleitung und der Tutoren, die die Zeugnisse übergaben, wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass nach 12 bzw. 13 Jahren Schule nun ein neuer Lebensabschnitt anfängt. Der neue Weg wird nicht immer geradlinig verlaufen, aber mit den besten Wünschen des Bachgaukollegiums sollte jeder Abiturient seinen eigenen Weg finden und auch gehen können.

Zwei Schuljahre verbringen die Schüler mit ihren Tutoren zusammen in einem Leistungskurs. Am Abschiedsabend wurden in lustigen Videos zur Vorstellung der Gruppen jetzt Geheimnisse gelüftet. Wer, außer dem Mathe-Leistungskurs selbst, wusste schon, das Mathe Wellness pur ist? Wer kannte die Spielregeln beim Werwolf-Spiel, das der Englisch-Leistungskurs zur Lieblingsbeschäftigung erkoren hatte? Ein entführter Lehrer, für den Keiner Lösegeld zahlen wollte und ein Leistungskurs, der die Gameboy-Spiele seiner Jugend nachstellte, all dies führte zur Erheiterung der zahlreiche Gäste und zu einem kurzweiligen Abend.

Das Motto der diesjährigen Abiturfeier lautete „cABIsino royale“ und entsprechend war die liebevoll zusammengestellte Dekoration am Glücksspiel ausgerichtet, thematisch passte auch die gelungene Moderation der drei Abiturientinnen Alanis Krauthammel, Linda Mittmann und Sophie Mineif. Selbst die Programmpunkte unterlagen dem Abi-Motto. Unter „Ass im Ärmel“, ein Programmpunkt, der von Lehrkräften gestaltet wurde, konnte sich jedoch niemand etwas vorstellen. Schließlich war es eine Überraschung und der Beweis dafür, dass sich die Lehrer der Bachgauschule auch nach dem Abitur noch um ihre Schüler sorgen, so Diana Jacquet, die mit ihren Kolleginnen und Kollegen den Lehrerbeitrag eingeübt hatte. Ausgestattet mit Warnwesten und Besen zeigten die Lehrkräfte ein rhythmisches Glanzstück ihrer Reinigungskunst.

Leider zum letzten Mal trat eine Gruppe von Musikern auf, denn zwei der Beteiligten verlassen die Bachgauschule mit dem Abiturzeugnis. Nach einigen Auftritten bei Weihnachtskonzerten und Schulfesten spielten Benjamin Sauer und Manuel Müller letztmalig mit ihren Lehrern Andreas Keil und Thomas Fuhlbrügge.

Nicht der letzte Programmpunkt, aber eine der Höhepunkte war die Ehrung von Schülerinnen und Schülern. Für die besten schriftlichen Abiturarbeiten in ihre Leistungskursen erhielten von der Schulleitung jeweils eine Rose: Alanis Krauthammel, Jana Schäfer- Giese, Evita Rademacher, Lucia Schubring, Simone Nickenig, Benjamin Sauer, Jonas Brenneis, Fridolin Morhart, Luca Rehberg, Anna Kemp, Marie-Sophie Fehrensen, Tom Kolb, Manuel Müller, Marc Andreas, Sophie Mineif, Lucia Kiesel, Carlos Böhm.

Besser geht es fast nicht mehr, mit einem Durchschnitt von 1,0 war Lucia Kiesel die beste Abiturientin der Bachgauschule. Der Schnitt von Manuel Müller (1,1) und Carlos Böhm (1,2) war jedoch nur geringfügig höher. Bei den fachspezifischen Preisen konnten die beiden nochmals zugreifen. Manuel Müller erhielt den Abiturientenpreis der Deutschen Mathematiker Vereinigung, den MINT-Preis für besondere Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern, sowie, zusammen mit Benjamin Sauer, den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Carlos Böhm hatte den Karl-von-Frisch-Preis des VBIO (Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland) bereits bei einer Feierstunde in Marburg erhalten. Jetzt konnte er, zusammen mit Philipp Czizewski, den Carl-Diercke-Preis für besondere Leistungen im Fach Erdkunde in Empfang nehmen.

Der diesjährige Abiturjahrgang zeichnete sich insgesamt durch besonderes Engagement aus, nicht nur in den schulischen Leistungen, sondern auch in den kaum minder wichtigen sozialen Bereichen. Eine Schülerin fiel dabei besonders auf. Die Neuorganisation der Cafeteria und der Betrieb im laufenden Schuljahr wäre ohne sie nicht denkbar gewesen und deshalb erhielt Zina Hempel den FORUM-Preis. Nach der Laudatio des letztjährigen Preisträgers Simon Klepper, musste Hempel erst noch herbeigerufen werden. Typisch für sie, denn sie war gerade am Organisieren. Mit dem Preis verbunden ist eine Skulptur der Babenhäuser Künstlerin Carola T. Bossdorf.

Fast schon traditionell enden die Abiturfeiern der Bachgauschule mit einem Männerballett. Das gab es auch in diesem Jahr, wurde jedoch erweitert durch eindrucksvolle Tanzeinlagen von Finn Bergmann, Julia Stangl und Alanis Krauthammel.

Viel Spaß, viele Emotionen und eine hoffentlich großartige Zukunft: Die Abiturienten der Bachgauschule habe bei ihrer Abiturfeier gezeigt, was in ihnen steckt. (Text / Fotos: GO)

-- {C}

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Abiturnoten

herzlichen Glückwunsch
tolle Leistung bei Zentralabitur
in meinem Jahrgang hatten in den 70iger Jahren die besten Schüler 1,4 und 1,5 erreicht

Neueste Kommentare

Frank Bornschlegell wechselt zur CDU-Fraktion
1 Woche 5 Tage
Investitionsförderungen für Babenhausen
5 Wochen 3 Tage
Eine Ära geht zu Ende
6 Wochen 3 Tage
Weniger ist manchmal eben mehr!
6 Wochen 6 Tage
Weniger ist manchmal eben mehr!
7 Wochen 3 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert